Reisbrennen 2k19 Edition

Alle Jahre wieder…

 

Ich glaub’, es geht schon wieder los.

 

 

Reisbrennen, Reisbrennen, immer wieder Reisbrennen.
Soll man allen Ernstes jedes Jahr aufs Neue einen Artikel über das gleiche Autotreffen schreiben?
Sollen vielleicht nicht, aber ich werde es wohl trotzdem tun.

 

 

 

Es ist auch kein Jahr wie das andere.
In der Regel versuche ich von Freitag bis Sonntag zu bleiben. Manchmal geht das nicht und es wird leider nur ein Tagesbesuch.
Aufgrund verschiedener unbekannter Variablen im Vorfeld, war ich also dieses mal wieder nur zu Besuch.

 

 

 

Um möglichst viel vom Tag zu haben, wurde unter meinen Mitreisenden eine Absprache getroffen: 6 Uhr Abfahrt in Berlin.
Meine Unfähigkeit, einen fahrbaren/zugelassenen Japaner bereit stehen zu haben, führte dazu, auf den Daily ausweichen zu müssen.
Mehr Türen und Klimaanlage, dafür parken am ArschDerWelt.
Gemischte Gefühle zu dem Thema.

 

 

Plan für nächstes Jahr: Mit dem SX zum Reisbrennen von Freitag bis Sonntag.
Freitags nicht zu tief ins Glas schauen, um möglichst viel vom Samstag zu haben, um abends moderat in den Sonntag zu trinken, entschuldigung, zu tanzen.
Das klappt. Bestimmt.
Doch, Doch.

 

 

On the ‘gram gingen schon im Vorfeld Gerüchte um, dass ein gewisser Jean-Pierre K. am Treffen teilnehmen würde.
Ob durch die Stille Post aus “Die Supra MKV von JP ist auf dem Reisbrennen” vielleicht ein “Der JP ist dieses Jahr auf dem Reisbrennen”
gemacht wurde oder der gute Mann tatsächlich anwesend war, blieb für mich ein Rätsel.
Wobei, übersehen kann man ihn ja eigentlich nicht.

Die (ja ich sagte die) Supra war auf jeden Fall sehr lässig.
Und das am besten bewachte Auto RB 2k19 Edition.

 

 

Zum großen Bedauern meines Trommelfells waren auch die Jungs vom Wankelshop wieder mit ihren straight piped RX8 am Start.
Aber wann kann man sowas sonst bringen, wenn nicht im August in der Lausitz?

 

 

Jedes Jahr gibt es Autos, die einem mehr auffallen als andere. Nicht unbedingt, weil sie besonders schlecht oder gut sind, sondern einfach
weil, zumindest gefühlt, viel mehr davon vor Ort sind als die Jahre davor.
Letztes Jahr hatte ich das Gefühl bei MK IV Supras, welche dieses Jahr auch reichlich am Platz waren.

Aber einen explosionsartigen Anstieg an teilnehmenden Fahrzeugen hatte… *Trommelwirbel*

 

 

Der Mitsubishi Galant EA0.
Das alleine wäre ja nichts Besonderes, da diese Modellreihe eine der meist verkauften Mitsubishis hierzulande war.
Aber die Tatsache, dass so extrem viele der begehrten VR4 Modelle mittlerweile auf deutschen Straßen zugelassen sind, lässt mich ins Grübeln
kommen.
Gibt es die Dinger einfach so billig im Land der aufgehenden Sonne?
Oder könnte es tatsächlich die Eier legende Wollmichsau sein? Das Auto, was alles kann?
Auch in meiner Umgebung, Berlin Ost und Brandenbrug, sehe ich ab und zu einen Legnum VR4 in freier Wildbahn (tatsächlich erst gestern).
max.weiland@used4.net … hit me up. Ich möchte der Gerät mal genauer unter die Lupe nehmen.

 

 

Auch auffällig ist die Absenz gewisser Fahrzeuge.
Gemessen an den letzten Jahren war die S-Chassis-Fraktion deutlich magerer besetzt.
Besteht da ein Zusammenhang mit dem zeitgleich zum Reisbrennen stattfindendem Next Level Drift in Danzig?
C’est possible…

 

 

Eine meiner absoluten Lieblings-S13 war, wie fast jedes Jahr, trotzdem anwesend.
Genau wie eine ganz besondere Abart des 90er Jahre Tunings…

 

 

Fahrer roter Nissan S13 auf der ganzen Welt kennen bzw. kannten das: “Boah, ‘n Ferrari”.
Im Falle dieses zeitgenössichen Tunings war dieser Effekt sogar gewünscht.
“Geschmackssache” würde ich sagen.

 

 

Eine Sache, die mich mal wieder unvorbereitet traf, war das Wetter.
Angekündigter Regen und Temperaturen unter 25° C… Was packt man ein?
Regenschirm, Regensachen und sogar wetterfeste Schuhe? Japp, war fast alles dabei.
Und was lässt man getrost Zuhause? Sonnencreme und einen Hut oder Mütze.
Wenn man diese Gleichung mit umgekehrten Vorzeichen aber den ganzen Samstag durchzog, kam als Resultat eine leichter Sonnenstich und (wieder mal)
ein gesunder Farmer Tan dabei heraus.
Yassss…

 

 

Wie fast immer gehen meine persönlichen Highlights etwas Abseits des Hauptpfades.
Vielleicht finden es aber auch alle so geil wie ich und ich möchte mich nur besonders fühlen.
Let us know…

 

 

 

Der Max Weiland Misfit Car of Event Award (MWMCE, könnt ihr euch merken, gibt’s demnächst bestimmt auf jedem Autotreffen) geht dieses Jahr an zwei Mazda 323 BG.
Ich kann wirklich nicht sagen, wann ich das letzte Mal einen Mazda 323 Turbo 4×4 gesehen habe, sei es nun ein TXL, SXL oder sogar GT-R.

Und die Limousine stellte alles in den Schatten.
Völlig egal wie wenig oder viel Leistung dieser ehemalige Opa-Schlitten hat, die Mühe und Umsetzung so eine Kiste als Tuningplattform zu
nehmen, bedarf Applaus.
Wenn man schon mal nach Verschönerungsteilen für solche speziellen Japaner gesucht hat, weiß man, wovon ich rede.

 

 

Hier noch ein paar weitere Misfits.
Besonders hervorzuheben sind die beiden Fahrzeuge aus dem Land des Sauerkrauts.
Nicht minder cool, hat man es dennoch recht schwer mit Pickelhaube auf einem Samurai-Klassentreffen.

 

 

Abseits des Pfades

 

 

 

Wie ich neulich in einer deutschen Unterhaltungssendung mit dem Thema Automobile lernen musste, kaufen immer mehr Leute Pick-Ups, da man
da “noch richtig was kriegt für sein Geld”.

 

 

 

Da könnte durchaus was dran sein.
Aber meine seit längerer Zeit steigende Begeisterung für automotive Bergziegen ist auch kein wirkliches Geheimnis.

 

 

 

Mal ganz ehrlich: geil.

 

 

 

 

High Quality – High Power

 

 

 

 

 

 

Sowohl David Mochs EK20 Turbo Civic Limo als auch David Böhmes (liegt das am Namen?) boosted Civic EG6 stehen auf meiner Abschussliste.
Jeder Honda für sich einen weiteren, weitaus intensiveren Blicke würdig.

 

 

 

 

 

 

Mein Gefühl sagt mir, dass die Fahrzeuge die sich während des ganzen Treffens an den Boxen tummeln, jedes Jahr extremer werden.
Ein gutes Beispiel hierfür ist Kenneth Konz‘ LS-geswappter MX-5 mit einem Borgwarner Turbo, der so groß ist wie der ausgesprochen köstlich
anzusehende Wankelmotor im build.with.passion RX-7.

 

 

Speaking of V8 Choo Choo Boiz…

 

 

Loud, beautiful or fast.
Or all three of the above.

 

 

Viel gesehen, viel gehört und viel erlebt.
Aber ein durchsichtiges Kühlwasserrohr von Killerglas gehörte bis jetzt noch nicht dazu.
Gut zu wissen.

 

 

Auf dem diesjährigen Reisbrennen fand auch ein offizieller Lauf der German Time Attack statt, wodurch man auch auf “alte” Bekannte traf.
Auch wenn es leider bei Hendriks NA blieb und wir uns nicht persönlich gesehen haben.
Fühl’ dich gegrüßt!

 

 

Als einer der Hauptsponsoren durfte selbstverständlich auch das Berliner Turbozentrum nicht fehlen.
Auf ihrem Youtubekanal findet ihr ein interessantes Video zum Reisbrennen.

 

 

 

 

Das Beste zum Schluss

 

 

 

 

 

Im Artikel zum Schluss, aber eigentlich zu Tagesbeginn lief ein junger Mann an mir vorbei, der offensichtlich gerade zu seinen Instagram-Followern sprach.
Ohne zu wissen, wer du bist, Hallo und Servus!

 

 

 

Was macht man, wenn man ständig zu hören bekommt, man sei zu alt, um noch mit Lego und Hotwheels zu spielen, aber Lego is life?
Man kombiniert seine Hobbies auf sehr gelungene Weise.

 

Dank ausreichend alkoholfreier Flüssigkeitszufuhr kam auch mein Sonnenstich geimeinsam mit dem Tag zu einem Ende. Die 1/4 Meile stellt bei jedem Besuch einen glorreichen Abschluss dar. So auch dieses mal und wir machten uns auf den Weg zum ADW um mit einem BMW nach Hause zu fahren.
Tolle Wurst.
So sehr ich mich auf mein Bett freute, war ich doch etwas bedröppelt nur einen Tag Zeit gehabt zu haben.

Aber es gibt immer Licht am Ende des Tunnels…

 

 

Fin.