Simracing – Racing auf neuen Wegen

Disclaimer: Als ich diesen Artikel angefangen habe, Mitte 2020, war ich noch recht neu in der Materie und wir alle wissen, wie sich unsere Realität bis Stand jetzt verändert hat. Ich bitte Euch daher, Unschärfen zu verzeihen und den Artikel eher als Entwicklung zu sehen, nicht als IST-Zustand. Trotzdem denke ich werdet Ihr, seid ihr an dem Thema interessiert oder schon voll involviert, euch möglicherweise wiederfinden. Auch eigene Bilder werden vielleicht ergänzt, sobald wieder “reale” Events stattfinden, bis dahin müsst Ihr euch mit Screenshots & Pressefotos zufrieden geben.  – Einleitende Gedanken Die letzte Zeit hat uns alle vor neue Herausforderungen gestellt. Für nicht wenige ging und geht es immer noch um ganz grundlegende Dinge wie “Wie bekomme ich Morgen den Kühlschrank voll?” und “Habe ich Übermorgen überhaupt noch einen Job?” All das und noch viel mehr kann einem schon an die Substanz gehen. Doch trotz, oder grade wegen all dem werden auch Hobbies und Passionen immer wichtiger. Zum einen natürlich in der Gretchenfrage, ob man sich seine Begeisterung für etwas, beispielsweise schöne Autos, überhaupt noch leisten kann, zum anderen aber auch wie man seine Hobbies unter den veränderten Bedingungen überhaupt noch ausüben kann. Autotreffen werden abgesagt oder verlegt, Rennevents und -Serien können nicht, oder  erst verspätet starten. Ganze Rennstrecken, die bekannterweise eh meist knapp kalkulieren müssen, schließen und sind gezwungen sich andere Konzepte überlegen. Im Falle des Nürburgrings und der kontaktlosen Touristenfahrten scheint dies auch sehr gut gelungen. Tatsächlich hat man fast das Gefühl die Community um die Nordschleife wächst hier stärker zusammen. Mitte 2020 zog dann auch der Hockenheimring mit einem Trackday Konzept nach. – Neue, alte Wege Aber was macht man denn jetzt als Autoverrückter mit dem Drang seine Freizeit mit einem Hobby zu füllen? Nun eine Möglichkeit, die es streng genommen schon lange gibt, aber aktuell einen richtigen Boom erfährt, sind Rennsimulationen auf den Konsolen und dem PC. Rennfahrer, die zurzeit nicht in ihren Serien fahren können, oder einfach nur mehr Training haben wollen, als die spärlichen paar Termine im Jahr, an denen sie in echten Autos sitzen können, Streamen bei Twitch und Youtube ihre virtuellen Rennen. So zum Beispiel Charles Leclerc (F1 – Ferrari), Lando Norris (F1 – McLaren), René Rast (DTM, Audi), oder Daniel Abt. Bei letzterem kam es im Jahr 2020 zu einem Eklat und schlussendlich sogar zur Kündigung seines Cockpitplatzes in der Formula-E Serie bei Audi, da er in einem Charity Event an seiner Statt einen Simracing Profi fahren liess. Eine Meinung dazu wollen wir hier nicht abgeben. Aber man sieht, das Thema virtueller Motorsport wird immer realer. Im Juni 2020 fanden selbst die 24h von Le Mans virtuell statt. Wenn man sich das mal vorstellt: Überall auf der Welt sitzen Fahrer bei sich zuhause oder beispielsweise im Falle Ferraris, im Werk, und fahren 24 Stunden gegeneinander, mit Fahrerwechsel, Tag/Nacht Wechsel, Boxenstopps und allem was dazu gehört. Und das alles Live übertragen im Internet, in einer Qualität der Kamerafahrten und Kommentatoren, die dem echten Rennen in nichts nachsteht. Mittlerweile ist es fast normal, das Rennserien auch ein E-Sport Pendant haben. Seit der Hardware Hersteller Fanatec 2021 in die GT World Challenge (ehemals Blancpain Endurance Series) eingestiegen ist, gibt es sogar im Rahmen der realen Events eine E-Sport Veranstaltung die in die Teamwertung der realen Teams mit einfließt. – Ich will das auch! Schnell kommt man hier in Versuchung, den Controller auszumustern und sich eine Halterung mit Lenkrad und Pedalen ins Wohnzimmer vor den Fernseher zu stellen, meist argwöhnisch von der Freundin / Frau beäugt, ob das heimische Feng-Shui dadurch nicht gestört wird (und glaubt mir… die Diskussion kann interessant werden). Wer den Luxus von ungefähr 2m² freiem Platz sein Eigen nennt, denkt vielleicht auch über die Anschaffung eines sogenannten SIM-Rigs nach, einer Komplettlösung mit Monitorhalterung oder VR Brille, Sitz und Befestigungsmöglichkeiten für Lenkrad, Pedale und vllt. sogar Schaltung und Fly Off. Diese gibt es in allen möglichen Ausführungen, von PVC Rohren, über...

A3 Lowdi and Goldi

April, das Wetter wird besser, die Röcke kürzer und die Autos werden aus dem Winterschlaf erweckt und auf Hochglanz gebracht. Ich habe das gute Wetter genutzt und mich mit einem A3 der besonderen Art und seinem Fahrer recht spontan zur Autowäsche verabredet. Der A3 von Soner treibt das Thema “tief” auf die Spitze. Seit fünf Jahren besitzt der junge Mann aus der Nähe der unterfränkischen Stadt Aschaffenburg seinen A3 8P. Bald schon wurde ihm klar, dass das Auto zwar kein Racer ist, aber doch einiges an Potential hat, Blicke auf sich zu ziehen. Nach einem Gewindefahrwerk das bald schon an seine Untergrenze kam, entschied sich Soner sein Fahrzeug auf Luftbälge zu stellen. Für viele immernoch ein absolutes No-go, doch wenn man wirklich ganz runter will und dabei nicht ganz die Alltagstauglichkeit verlieren möchte, bleiben einem nicht viele Alternativen. Leider ist so ein Airride nicht wirklich günstig und auch nichts, das man mal eben in einer Nacht und Nebel Aktion in der heimischen Garage einbaut. Hier ist Know-How gefragt. Daher beauftragte der junge Bayer die Firma “Wagn Air” dem Auto zu seiner jetzigen Form zu verhelfen. Auf 205/35er Reifen an einer 7,5×18 ET54 Audi Speedline Felge in Candy Ice Blue steht der Wagen jetzt, wie auf den Bildern zu sehen, schon super da und zieht die Blicke auf sich. Doch Soner ist das noch nicht genug: Er hat weitere Umbau und Fitting Maßnahmen geplant. 165/35er Reifen auf den gleichen Felgen. Sozusagen ein Präservativ für das Alu. Ob hier die Alltagstauglichkeit weiter erhalten bleibt, bleibt abzuwarten. Ein Pleie Überrollkäfig, US Front und ein schöner Kofferraum-Ausbau sollen in den nächsten Monaten folgen. Ein besonderer Dank geht in erster Linie an seine Familie, die das Ganze zwar mit verschiedenen Blickwinkeln betrachtet doch trotzdem hinter ihm steht und natürlich an seine Crew von Workx. Ich wünsche ihm auf jeden Fall...

Mrz27

Workx Lowstern

Ostern, für viele die erste besinnliche Zeit im neuen Jahr,  in der man seine Familie trifft, Eier sucht und Osterlämmer vertilgt. Doch in der Autoszene hat sich über die Jahre hinweg das Osterwochenende als Beginn der Tuningsaison etabliert. Angefangen mit dem “CAR”-Freitag, gibt es fast jeden Tag ein Treffen in den Weiten Deutschlands. So hat das Team des “Workx” Tuningclubs aus der Aschaffenburger Gegend am Ostersonntag beschlossen, ein Treffen im beschaulichen Rodgau auf dem Parkplatz der Selgros abzuhalten. Auch ich habe meinen Weg dorthin gefunden und ein paar Photos machen können, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Die Crew von Workx hat sich wirklich Mühe gegeben, so gab es nicht nur Pokale für die hübschesten Autos in verschiedenen Kategorien, auch Carlimbo und ein DB-Contest waren geboten… Alles was das Tunerherz begehrt. Die verschiedensten Autos und Stile waren vertreten, sodass wirklich jeder etwas finden konnte das ihm zusagt. Natürlich waren grade im VAG Feld (Das ein Gros des Treffens stellte) viele mit Airride unterwegs, frei nach dem Motto des Treffens “Lowstern” Auch die Hotrod bzw. USDM Szene war mit einigen Perlen vertreten. Ansich ein ruhiges, familiäres Treffen, das trotz durchwachsenen Wetters guten Anklang fand. Viele verschiedene Stile und Trends, friedlich und harmonisch vereint, das passt zu Ostern, dem Fest des Friedens. Man kann es nicht oft genug betonen: Es kommt nicht darauf an, welche Marke man fährt, ob Sleeper oder VIP, Static oder Airride, verchromte Achsen oder Ratlook, die Liebe zum Automobil eint uns. Deshalb denkt daran: Gegenseitiger Respekt und Achtung vor dem Geschmack des anderen, das bringt unsere Szene viel weiter als Hate und Markenapartheid. In diesem Sinne: Frohe Lowstern! Arndt –...

Jahresrückblick 2015

Ein in den letzten Jahren immer beliebter gewordenes Format sind Jahresrückblicke. Wir haben 2011 mal damit angefangen und seitdem werden wir von Wochenzeitschriften, anderen “lifestyle-Blogs” und sogar von großen TV Sendern kopiert. Jeder will nochmal zurückblicken. Zurück auf ein Jahr, einen Monat, einen Tag oder eine Stunde. Leben wir in der Vergangenheit? Meiner Meinung nach sind Jahresrückblicke das, was du draus machst. Wir von USED4.net waren 2015 auch dabei und wollen euch wie immer zeigen, was uns dieses Jahr besonders bewegt hat.   OFF WE GO!   Direkt zu: Niels Kreischer Johannes Holländer Manuel Frey Stefan Brencher Arndt Herzwurm Robert Kwiecien Philipp Berndt Niels Kreischer Schon beim USED4-Jahresrückblick 2014 war ich mir sicher, dass ich ein ereignisreiches Jahr erlebt hatte. Aber 2015 toppte dies bei der Anzahl an tollen Events, interessanten Autofeatures und neuen Freunden noch um Längen. Doch der Reihe nach… Bereits die ersten Tage des neuen Jahres enthielten für mich viel automobilen Stoff, da in unserem Reiseziel Thailand das Autofieber mindestens ebenso grassiert wie bei uns. Dieser 350Z in einer bunt beleuchteten Seitengasse Bangkoks symbolisiert für mich den automobilen Geist, der in Thailand herrscht: JDM all day all night. There’s no life like Low Life: Dieser Toyota Hi Ace-Bus ohne jegliches Restgewinde auf Volk TE37-Felgen uses “schräg anfahren”. It’s super effective! Zurück in Deutschland besuchte ich meinen Kumpel/Lackierer/Feature-Opfer Marc und seine Doberfrau “Dagi”, die auf die Drift-S13 von Marc aufpasst, als wäre es kein lilafarbenes Driftmonster, sondern ein Sack Frolic. Im März traf ich mich dann mit den Noname Heroes, um die berühmt-berüchtigte S13 von Jan mit einem Feature zu verabschieden, hatte er sie doch bereits an einen Fan verkauft. Die Gelegenheit am Spoiler packend, machte ich direkt ein Doppelfeature daraus und stellte dazu auch noch die S13 seiner Freundin Daniela… …die sacktiefe S14a von Maik (hier beim täglichen Planking-Training)… …sowie die wunderschöne S15 von Manuel vor. Es war mir ein Fest.   Ende April kam dann eines meiner persönlichen Highlights: Ein Roadtrip nach Wien und das anschließende JDM-Treffen am Wörthersee im Rahmen des alljährlichen VW-Events. Viele Freundschaften wurden geschlossen, tolle Bilder und Aufnahmen entstanden… …und ein Allein-unter-Gölfen-Feature gab es ebenfalls. Und wem das gefällt, der freut sich vielleicht auch über diese Nachricht: 2016 wird es ähnlich weitergehen. Und Sheryl Crow schaute uns zu: Das Wetter ließ Mitte Mai zwar etwas zu Wünschen übrig, aber das stört echte Griller / Autowäscher ja nicht.   Pfingsten = Driftchallenge. Diese eherne Regel gilt für mich seit 2002, auch wenn ich bedauerlicherweise nicht an allen Veranstaltungen teilnehmen konnte. 2015 war es aber wieder einmal soweit und ich berichtete in einem Feature für USED4.   Das diesjährige 10. Jacatu auf dem Gelände des Technik Museums Speyer im Juni war mein erstes, aber sicher nicht mein letztes. Das war auch das Fazit meines Artikels.   Im Juni wurde es dann ähnlich wild und laut wie bei der Driftchallenge, aber gedriftet wurde beim SXOC-Meet in Allstedt im wahrsten Sinne des Wortes auf Grassroots-Ebene. Hier schrieb man den Funfactor im Driften in Arial 200 und bold, dieses Video als Beweis:   Im tollen Sommer 2015 (der eigentlich noch immer nicht geendet hat oder wie empfindet ihr den Winter?) machte ich die Bekanntschaft mit der Tengoku-Garage, einigen sehr coolen, sehr freundlichen und sehr JDM-lastigen Jungs aus dem Main-Kinzig-Kreis. Hier kam es im Laufe des Sommers gleich zu mehreren Ausfahrten, Features und Videos.   Das DMPD-2k15 im September war ein weiterer Höhepunkt für mich. Zusammen mit meinem Kumpel Sahand von Rev-Vid-Filmwerks machten wir uns schon frühmorgens auf den Weg, die 500km nach Itterbeck in meiner S13 abzureißen und selbstverständlich ließ ich auch wieder die GoPro mitlaufen: Das DMPD-Feature gefiel mir sehr gut, weil die Vielfalt und die Qualität der Wagen wirklich überzeugend war. Dazu noch die relaxte Stimmung der Teilnehmer und der automobile Genuss war perfekt. Ich hoffe, 2016 wird wieder gedumpd.  Persönlicher Pflichttermin im September ist das alljährliche Nürmeet, quasi mein Heimspiel. Seit 2003 existiert dieses...

Mai26

High Performance Days 2014 am HHR...

Bereits zum 22. Mal trafen sich vom 23. bis zum 24. Mai 2014 die Leistungsverrückten zu den High Performance Days am Hockenheimring. Auch wir waren selbstverständlich vor Ort, um Euch mit Bildern und Eindrücken zu beglücken. For the 22nd time the pistonheads met at the Hockenheimring on 23. and 24. of May 2014. We were there too of course to cover you up with pictures and some impressions. Ein Teil des Events, die Tuner TimeAttack Challenge, konnten wir aufgrund des Zeitplans nicht wirklich beobachten, einige der hübschenWagen haben wir trotzdem festgehalten: Part of the event was the Tuner TimeAttack Challenge, which we were not able to observe, because of the strict time table. But anyway we were able to catch some nice cars: Importracing.de CyberEvo IX Gmaxx Corvette GeigerCars Corvette C7 BNR34 UKspec (as shown before) RNT R33GTR powered by RB30   Die meiste Zeit widmeten wir dem Driftevent, der hauptsächlich auf dem Ostkurs vor der Mercedestribüne stattfand. Gefreut hat uns dabei die hohe Qualität, Professionalität und vor allem das große Interesse des Publikums. We spent most of our time at the driftevent which was held on the Eastcourse infront of the Mercedesstand. We were happy to see the high quality, professionality and the most of all the great intresst of the public.   Part of the Falken Tires Drift Team Charged Import Racing R32 GTR powered by 2JZ Falken Tires BMW E30 by Remmo Niezen Falken Tires Nissan S13 HCP Drift Team BMW BMW battle Charged Import Racing and Drift Energy in Traindrift CIR R32GTR RWD by Oliver Appel CIR R32GTR with 2JZ by Dom la Roche Vielen Dank an alle Beteiligten und hoffentlich bis bald. An dieser Stelle nochmals Danke für den Support unserer Fanbase, die ganzen Sticker, T-Shirts und Kappen mit...

Japtival 2014

Was habt ihr am vergangenen Sonntag getan? Was auch immer es war, hoffentlich hattet ihr dabei soviel Spaß wie wir auf der gelungenen Premiere des Japtivals, das auf dem spektakulären Gelände des Technikmuseums Sinsheim stattfand. Die große Marken- und Modellvielfalt, eine freundliche Atmosphäre, viele neugierige Besucher und die fantastische Kulisse der scheinbar schwebenden Flugzeuge im Hintergrund und das alles noch bei herrlichem Sonnenschein; die anwesenden USED4.net-Editoren waren sich ausnahmsweise einig: Das hat gepasst. Aber auch für uns war es eine Uraufführung, denn zum allerersten Mal waren wir nicht nur als Fotografen unterwegs, sondern hatten unseren eigenen Stand mit Pavillon und Beachflags als Anlaufstelle für unsere Fans. Dort konnte man unser komplettes Sortiment an USED4-Artikeln wie Sticker, Caps, Keyrings und ganz neu auch T-Shirts erstehen… … sich Tipps über den Import japanischer Wagen holen, ein bisschen Spaß zu haben oder ganz einfach eine gute Zeit zu erleben. Car Meets: That’s what weekends are used 4. USED4.net freut sich bereits auf 2015, wenn es sicher wieder heißt: “Werte Fluggäste, bitte bringen Sie Ihre Stimmung in eine aufrechte Position und genießen Sie die Aussicht, wir landen in Kürze im Home of Sins” Niels Kreischer – USED4.net Johannes Holländer – USED4.net Stefan Brencher – USED4.net Arndt Herzwurm – USED4.net Diese und weitere Bilder vom Japtival könnt ihr ab Samstag Abend auch in unserem Facebook Album...

Sep20

IAA 2013

Es ist mal wieder soweit: In Frankfurt findet die IAA statt. Dieses Jahr schon zum 65. Mal. Auch wir waren vor Ort, deshalb hier, ohne viele Worte, einige Bilder: It is time again: the IAA takes place in Frankfurt. this time it is number 65. We were there also, so without many words, a few pics: BMW i8 Die modernen Silberpfeile vereint. The modern “Silberpfeile” united. Le Mans Siegerauto. Le Mans winner. Audi Quattro Porsche 917 Martini Racing “We are back in 2014” Porsche 911 RSR Le Mans Teilnehmer Porsche 911 RSR Le Mans participant   Volvo Concept Coupé Nissan Friend-Me Concept Renault Concept DeZir Peugeot Concept Onyx Subaru WRX Concept Toyota TS030 Hybrid Nissan Zeod RC Eins meiner persönlichen Highlights: Honda NSX One of my personal highlights: Honda NSX Armer Super Seven. Poor Super Seven. Hankook i Flex … ein Reifen ohne Felgen und Luftlos Hankook iFlex … a Tire without rim and airless Kumho … a… wait… what??   Arndt Herzwurm – USED4.net                    ...

HKS Garage R Singapore...

Wieder einmal hieß es für mich: “Auf nach Asien!” Diesmal stand der Stadtstaat Singapur auf dem Plan. Singapur an sich ist mit etwa 5 Millionen Einwohnern ein eher kleiner Staat und doch ist er nicht ganz unwichtig, auch für uns “Verrückte”. Hat sich dort mit HKS doch eine Schmiede feinster Automobilkunst errichtet, die unter anderem für ihre Rennsporterfolge in Sepang und anderen Rennstrecken Asiens bekannt ist. Nissan R35 GTR HKS Kaum vor Ort angekommen, war ich schon voll in meinem Element. Evos, GTRs, GT86, Silvias – alle waren sie da, um sich vom fähigen Team der Garage R Jungs versorgen zu lassen. Leider standen die meisten Wagen dicht an dicht, aber schließlich handelt es sich hier um eine Werkstatt, also was erwartet man? Die Jungs begrüßten mich freundlich und gaben mir die Erlaubnis, mich mit meiner Kamera vor Ort frei zu bewegen. Doch bevor wir zum Wesentlichen kommen, einige Impressionen aus dem Verkaufsraum ob es nun Felgen, Luftfilter, Fahrwerke, oder jegliche andere Art von Performance Teilen ist, hier wird man fündig, nicht nur was das HKS Sortiment angeht. Dieser Turbo könnte demnächst in einem der Evos vor der Tür seinen Dienst verrichten. Und genau dort zog es mich im Anschluss hin. Mitsubishi Evo X Dieser Wagen war vor Kurzem noch in Sepang und hat dort beim “Time to attack” Festival in der Klasse “Super Street Turbo 4WD” den Ersten Platz belegt. Wie man sieht, steckt in dem Wagen Einiges an Arbeit. Vor Ort standen auch diverse Driftfahrzeuge, allen voran diese Falken Silvia “Frankenstein” mit 2JZ-Motor. Leider war es auch hier beinahe unmöglich Bilder des gesamten Autos zu machen. Falken S15 Silvia Die Jungs von Garage R haben Einiges am Chassis verändert um den 2JZ überhaupt vernünftig einbauen zu können. Dieser BRZ mit Turbo stand...