Running in the 90’s

Tempus fugit = Die Zeit rennt.

Das kann man bedauern, man kann es aber auch feiern.

Feiern? Wie das?

Indem man sich gleichzeitig auf die Zukunft freut und dennoch die Vergangenheit hochleben lässt.

Robert und Dominik von Nightspeed sind solch weise Zeitgenossen, die stets nach vorne blicken, ohne die Historie hinter sich zu lassen.

Sie eint neben dieser bewundernswerten Eigenschaft noch ein zweiter faszinierender Fakt:

Beide besitzen einen Nissan Skyline R32 mit RB20DET-Motor.

Der R32: Ein Kind der 90er durch und durch und damit aus der Hochzeit (mit langem ooooo) der japanischen Autoindustrie, die damals, zusammen mit dem Rest der Nippon-Wirtschaft, in der sogenannten Bubble-Economy steckte.

Das heißt, viel Geld war vorhanden und es wurde in große Modellpaletten gepumpt, die teilweise technisch stark hochgerüstet waren.

Stichwort Over Engineering.

Besonders ist das bei den Chaser/JZX/Aristo-Modellen von Toyota aus dieser Äre spürbar: Massiv, solide, technisch anspruchsvoll, überaus fortschrittlich.

Aber auch Nissan hatte schon mit dem R31 einen technischen Quantensprung hingelegt und mit dem R32 dann konsequent fortgesetzt: HICAS, Direktzündung, ECCS-Motorsteuerung, Turbos mit Ladeluftkühlung, ATTTESA-Allrad, Head up Displays und noch vieles mehr.

Besonders der wiederaufgelegte GT-R mit dem neuen RB26DETT faszinierte die Massen vor allem im In-, aber auch im Ausland.

Letzteres mangels offiziellem Angebot auf den jeweiligen Märkten hauptsächlich im Rennsport (Bathurst, Nordschleife, National Saloon Car Cup UK, um nur einige Namen zu nennen.)

Aber nicht nur der Godzilla-RB26, nein auch der kleinste Turbo im Programm, der RB20DET, also ein 2L-Reihensechszylinder mit Single-Turbo wusste zu gefallen.

Man stelle sich nur vor, einen 3er BMW e36 hätte es damals als “320Ti” gegeben, also mit M50-B20 plus Turbo.

BMW hätte seinen Ruf als DIE sportliche deutsche Großserienmarke wohl auf Ewigkeit zementiert.

Aber Hirngespinste beiseite, in Japan war der Turbolader Ende der 80er, Anfang der 90er State of the Art und ein Must Have, in Europa eher ein Spezialfall für skandinavische Low-Boost-Drehmoment-Jünger oder Alpina-Fahrer.

Roberts R32 ist ein Viertürer (insert “Four doors for more….”-Joke here) und befindet sich bereits seit vier (Ha, schon wieder vier) Jahren in Deutschland.

Füher war die Limo quasi Nightspeed-Allgemeingut und wurde ausschließlich zum Driften benutzt (zugelassen war der Sky bis vor kurzem dennoch).

Der Wagen driftete dabei auf etlichen Events wie Geesthacht, dem Fast Car Festival sowie dem Reisbrennen 2015, bei dem Dominik sich den R32 mit niemand Geringerem als Stewy Bryant aka IntertiaMS teilte, der sich zu dieser Zeit auf Europareise befand und einen kurzen Zwischenstopp beim Reisbrennen machte.

Robert hatte Stewy zuvor in Schottland, genauer gesagt im Driftland kennengelernt. Man sieht, die Driftwelt ist ein Dorf.

Zu dieser Zeit war das Auto noch OEM-Gunmetal Grey lackiert, zwischenzeitlich schimmerte es Elfenbein Weiß (aka Taxi) und nun erstrahlt es in Lila mit vielen vielen Flakes.

Robert plant, zukünftig selbst aktiver hinterm Steuer sein, nachdem der Wagen jahrelang als das “Nightspeed-Mobil für ganz besondere Runden” herhalten musste.

Verbaut sind einige nette Gimmicks, wie beispielsweise das Momo-Lenkrad, die GReddy-Boost-Anzeige oder aber auch das Tsurikawa in Herzform, um die süßen Ladies zu grüßen.

Felgen- und fahrwerksseitig bleibt der R32 definitiv straight JDM mit einem Tein-Gewinde, Cusco-Armen und Volk-Felgen.

Die besonderen Rückleuchten der R32 Limousine setzen das Skyline-Thema “Vier rote runde Schlusslichter” zwar konsequent fort, interpretieren es aber komplett neu, da sie hier in einem Modul kombiniert werden.

Für den Skyline-Fan, der sich bisher auf die GT-R und anderen zweitürigen Modelle konzentriert hat, ein eher ungewohnter Anblick.

Aber zusammen mit der fortgesetzten Sicke des Kofferraumdeckels eigentlich eine schicke Variante, oder?

 

Apropos schick, kommen wir nun zu Skyline Nummer 2:

Dominik Jahnke ist bei USED4 absolut kein Unbekannter, als ehrenvolles Gründungsmitglied und langjähriger Editor hat er viel dazu beigetragen, was USED4 jetzt ist und wir sind weiterhin in feister Freundschaft verbunden.

Im Gegensatz zu dem guten Verhältnis zwischen uns, ändert sich  Dominiks Autogeschmack  ausgesprochen regelmäßig und nachdem er einstmals mit einem R32 angefangen hatte, zwischenzeitlich neben divseren anderen Modellen auch einen dicken Toyota und eine schlanke S15 sein Eigen nannte, ist er jetzt zu seinen roots gebackt:

Einem R32 GTS-t in seriösem Silber.

Auch Dominik spielt dabei virtuos auf dem JDM-Klavier und so strotzt sein Silver Surfer nur so vor feinsten Nippon-Goodies:

Nardi (okay, italojapanisch), Blitz, WORK, JIC, Kazama, TRUST, HKS, Uras etc. (Die komplette Specliste befindet sich am Ende des Artikels)

So sehr JDM er auch sein mag, Dominiks R32 ist gleichzeitig absolut street legal und soll es auch bleiben.

Sein Besitzer vertritt vehement die Grassroot-Philosophie, nach der man weder 1000 PS noch Wisefab-Arme braucht, um fancy zu skidden, viel Spaß und vor allem eine gute Zeit zu haben.

Zeit haben? Da war doch was…

Tempus fugit?

Nein!

Tempus fuck it!

And Keep Drifting Fun.

In diesem Sinne.

 

Text und Bilder

Niels Kreischer – USED4.net

 

Die Specs:

Roberts R32 (lila):

Motor:

  • RB20DET
  • 3″ Downpipe
  • decat pipe
  • Kakimoto Full Mega N1 catback
  • FMIC
  • Hybrid Turbo
  • Greddy Boost Controller
  • Nissan VQ Air Flow Meter

Fahrwerk:

  • Tein HR coilovers
  • HICAS lock bar
  • 2way differential
  • cusco camber arms (rear)

Interieur:

  • Depo Oil Temp/Pressure Gauge
  • Greddy Boost Gauge
  • R32 GT-R Seats
  • Momo Classic Wood Steering Wheel
  • Broadway Mirror
  • Checkered Floor Mats
  • Carrozzeria Speaker System

Exterieur:

  • GT-R front bumper
  • GT-R fenders
  • Vertex body kit
  • 17×9 VOLK Racing GT-P
  • 7×9 Stern 3-piece

 

Dominiks R32 (silber):

Motor:

  • RB20DET
  • 3″ Downpipe
  • 100 CPSI Sport Catalytic Converter
  • TRUST Shotgun Catback
  • HKS Super Power Flow Air Filter
  • Deatschwerks DW300 Fuel Pump
  • Japspeed Front Mount Intercooler
  • BLITZ Radiator Cap

Fahrwerk:

  • Silk Road SECTION RM/A8 Coilovers
  • JIC Magic Camber Arms
  • URAS Monkey Magic Tension Rods
  • Kazama Auto Inner Tie Rods
  • DRIFTWORKS HICAS Full Eliminator Kit
  • Unknown 2Way Differential
  • DRIFTWORKS Stainless Steering Bush
  • Tomei Brake Master Stopper
  • Optional OEM R32 Strut Tower Braces

Interieur:

  • Bride Type MO Super-Low Seat Rail
  • Recaro SP3 Recliner
  • BLITZ BLM Boost Gauge
  • APEXi Rev/Speed Meter
  • Jimmy Up Bubble Shift Knob
  • Nardi Deep Corn Steering Wheel
  • Nismo 260km/h Gauge Cluster
  • Broadway Mirror
  • Checkered Floor Mats
  • LEDs
  • Super Autobacs Multi Functional Cup Holder
  • OEM Nissan Emergency Flashing Lamp
  • Basic Sound System

Exterieur:

  • Gram Lights 57D 17×9 ET20 Square
  • SSR Kakimoto N-GT 17×9 ET20 / 17×9 ET12
  • Work Riverside Stich Mesh 3-Piece 17×8 ET30 Pair
  • Work Meister S1 2p 17×8 ET0 Pair
  • Type M Side Skirts & Spats
  • GT-R Front Bumper
  • N1 Headlights
  • Rear Wiper Delete
  • Yellow Fog Lights
  • Side Markers
  • LEDs
  • Japanese LIGHT UP License Plate
  • Japanese Temporary License Plates