Federal Tyres PRO AM Drift Series 2013 Round 1

 

Federal Tyres PRO AM Drift Series 2013 Rd. 1 – Speed City Kuala Lumpur Malaysia

Samstag 12.01.2013 – Das Jahr ist erst wenige Tage alt und in Deutschland frieren die Leute, Schnee fällt vom Himmel und alle so “baah, nee…!

Durch eine Reihe glücklicher Umstände, hatte ich das Glück, fast den ganzen kalten Januar in Südostasien bei sehr angenehmen Temperaturen zu verbringen. Wieder eine Reihe glücklicher Umstände sorgte dafür, dass ich dann am Abend der ersten Runde der Federal Tyres PRO AM Drift Series 2013 in Kuala Lumpur war und mir somit dieses Spektakel ansehen konnte.

Ok, genug vom Wetter und irgendwelchen Reihen mit Umständen oder Zufällen – let’s go mental..

Dank Ivan Lau war es mir möglich mit dem All-Access-Pass alles genau zu erkunden und überall rumzulaufen, was ich ja ohnehin immer gerne mache. Ivan selbst ist einer der Drifter der Formula Drift Singapore und bestritt die Serie 2010 mit einem 220PS (+NOS) starken Toyota AE86.

Die Location – Speed City Kuala Lumpur

Austragungsort des Events (und der ganzen Serie) ist die Speed City KL. Etwa 20km südlich des Stadtzentrums von Kuala Lumpur befindet sich die etwa 25.000m² (250m x 102m) große “Performance Area”. Wem der Laden da jetzt ganz genau gehört, bzw. wer der Zuständige ist, konnte ich leider nicht ermitteln. Ist aber auch nicht so wichtig. Wichtig ist, was die große aspahltierte Fläche verspricht: MOTORSPORT FÜR ALLE! Jeden Samstag findet auf dem grauen Riesenrechteck ein Driftevent statt. Entweder ein Lauf der Federal Tyres PRO AM Drift Series (FTPDS) oder eben die vor Ort berühmt und beliebten “SatNite Drift Assaults!” – “Gangbang-Drift” im Volksmund. Alles in allem also eine riesen Gaudi!

Nun gut, viele Buchstaben bis hierhin, wenig Action, worum geht’s?

Querbeschleunigung natürlich, deswegen war ich ja da. Bei meiner Ankunft am späten Nachmittag waren die Trainings gerade vorbei und die Qualifyings waren in vollem Gange. Wegen der hohen Temperaturen finden die Events immer von 15 Uhr bis etwa 1 Uhr Nachts statt.

Am nördlichen Ende der Driftarena befindet sich der Kontrollturm, auf dem es sich die Judges gemütlich gemacht haben; unter Ihnen auch Ivan Lau und Tengku Djan!

Ganz groß, was die Jungs aus Fernost so alles anschleppen, um es mit möglichst hoher Geschwindigkeit um die engen Kurven des Kurses zu prügeln!

In seinem ersten, zugegebenermaßen sehr langweiligen Leben, muss das Areal ein Parkplatz gewesen sein. Die Oberfläche ist daher stellenweise sehr wellig, was es den teilweise sehr leichten Driftautos schwer macht, einen schnellen “Entry” zu fahren. Wie es richtig gemacht wird, konnte man bei den meisten Fahrern dennoch eindrucksvoll beobachten.

Wem es bis hierhin noch nicht aufgefallen ist: FUNCTION > FORM!

Nissan Cefiro – wegen seiner vier Türen und dem akzeptabel proportionierten Kofferraum ein beliebtes Alltagsauto im asiatischen Raum.

Manche Fahrer und Autos blieben mir aufgrund ihrer Auffälligkeiten gut im Gedächtnis. Oben zu sehen die V8 befeuerte Nissan S15 von Bullzai! Er konnte später einen sehr guten 3. Platz in der PRO-Klasse einfahren.

Aber auch bei den Boys in der NOVICE-Klasse ging es gut ab. Das Niveau vor Ort ist absolut beachtlich und so behaupte ich, dass die besten Fahrer der NOVICE-Klasse es durchaus mit verschiedenen europäischen PRO’s aufnehmen könnten. Im Bild ein klassisch schönes S-Chassis, pilotiert vom gerade mal 16 Jahre alten Timothy Yeo aus Malaysia.

Am Rand der Strecke das typische Bild. Es wird geschraubt, repariert und Fachwissen ausgetauscht.

Irgendwann wurde es Nacht und die Anzahl der Besucher vor Ort stieg von Minute zu Minute an. Immer mehr Menschen versammelten sich rund um den Kurs oder eben an den vielen Essständen entlang der Strecke. Hier gibt es unfassbar viele verschiedene, exotische und leckere Dinge für den Gaumen. Zuerst tat ich mich etwas schwer, aber mit der entsprechenden Unterstützung konnte ich mir dann auch eine gute Mahlzeit zusammenstellen. Um satt zu werden benötigte es hier gerademal 5 MYR (Ringgit) was in etwa 1,25 € entspricht.

Wichtiger als Essen? Trinken! (Kein Bier). Für etwa 20-30 Cent erhält man an jeder Ecke Trinkflaschen mit Wasser.

Während ich aß, hatten auf der Strecke die ersten Battles der NOVICE-Klasse begonnen. Auch wenn hier alle sehr viel Spaß an ihrem “Hobby” haben, wird sich auf der Strecke dennoch nichts geschenkt, was zu knappen und sehr spannenden Battles führt.

Die Battles der PRO-Klasse sah ich mir dann gemeinsam mit Tengku Djan vom Judgeturm aus an. An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Unterstützung und den ganzen Spaß vor Ort!

Die Lebensfreude und die Freundichkeit der Malaien ist absolut hervorzuheben. Ich habe mich immer sehr wohl gefühlt und die Herzlichkeit sehr genossen. Malaysia wird auch eines der Länder sein, die ich unbedingt nochmal besuchen möchte.

Ok, schön wars, dir hat es gefallen, du hast was gegessen – was ist mit Driften?

Ha, genau, damit ging es dann weiter..

Die Teilnehmer versammelten sich um die Judges zum Briefing. Es wurde mitgeteilt, worauf die Fahrer bei den Battles besonders achten sollen und was die Jury gerne sehen möchte. Auch hier wieder lockere und entspannte Stimmung in den Reihen…

Mit “locker und entspannt” war es dann aber auch recht schnell wieder vorbei. Auf dem Kurs flogen die Boliden durch die Nacht und es wurde um jede Position gekämpft.

So etwa gegen 1:30 Uhr morgens fanden die letzten Battles statt. Das Publikum hat durch entsprechende Zurufe auch ein Mitspracherecht bei der Entscheidung. Sollte dies nicht eindeutig sein, wird das Battle einfach wiederholt. So kam es, dass manche Fahrer etwa 5-6 mal gegeneinander antraten, bevor eine Entscheidung getroffen wurde. Dies natürlich alles sehr zu Unterhaltung der Zuschauer, was in der Speed City KL auch klar im Vordergrund steht.

Trotz des ganzen Spaßes ging es bei der Bewertung sehr fair zu und alle Entscheidungen der Jury waren absolut nachvollziehbar.

Um etwa 2:30 Uhr morgens standen dann alle Gewinner fest und ließen sich von den immernoch anwesenden 3.000 Zuschauern gebührend feiern. Oben wieder die Nissan S15 von Bullzai auf dem 3. Platz!

Auf den 2. Platz fuhr sich ein junger Kerl aus Singapur Namens Ng Seng Nian mit diesen sehr attraktivem Toyota Corolla AE86!

Der Nissan Skyline von Ee Yoong Cherng aus Malaysia konnte alle Battles in der PRO-Klasse für sich entscheiden und landete somit auf dem 1. Platz.

In der NOVICE-Klasse konnte sich Ben Strio aus Indonesien in seinem Nissan 200SX S13 gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Alle Podiumsplätze erhielten schöne Pokale und gebührenden Applaus der vielen Zuschauer, die sich mittlerweile alle auf der Strecke versammelt haben. Im Anschluß stieg eine große Party, alle haben sich riesig gefreut, waren glücklich und alle so: “YEAH!

Für mich ging es dann zurück ins Hotel, um endlich etwas Schlaf zu bekommen.

Das stand am nächsten Morgen vor meinem Hotel in Kuala Lumpur unweit der Speed City KL. Ich musste nochmal schmunzeln und setze dann meine Reise durch Asien fort.

Ich habe mich sehr darauf gefreut, dieses Feature zu schreiben und zu versuchen euch die Szene dort näher zu bringen. Ich hoffe, ihr freut euch beim Lesen der vielen Buchstaben und beim Betrachten der Bilder auch ein wenig und bekommt einen kleinen Einblick.

Malaysia/ Kuala Lumpur ist ein absolut lohnenswerter Besuch. Jedem, der an einem Wochenende dort ist, empfehle ich unbedingt den Besuch der Speed City Kuala Lumpur. Auf der offiziellen Website findet ihr alle wichtige Informationen. UPDATE Juli 2015: Die Speed City Kuala Lumpur ist leider geschlossen! 

Alle Bilder gibt es natürlich wie gewohnt in einem Facebook-Fotoalbum zu sehen.

Stefan Brencher – USED4.net