CITY DRIFT Unlimited 2015 – Pössneck...

Wir schreiben das Jahr 2015, ganz Drift-Deutschland ist von unfreundlichen und langsamen Bürokraten besetzt! Ganz Deutschland? Nein, eine kleine Gemeinde in Thüringen leistete dieses Jahr erneut Widerstand gegen die langsam mahlenden Mühlen unseres Systems! Willkommen in Pößneck, willkommen im Monaco des Ostens! Aber auf Anfang, was war los? Am frühen Donnerstagmorgen ging es zusammen mit René Portz vom GT Radial Drift Team und seinen vielen Freunden in Richtung Pößneck, einer kleinen Stadt mit etwa 13.000 Einwohnern in Thüringen. In den letzten Jahren habe ich schon eine Menge abgefahrener Geschichten über den wilden Osten gehört. Angefangen bei wunderschönen Frauen, abgefahrenen Drift-Autos bis hin zu einer Herzlichkeit, die ihresgleichen sucht. Das hörte sich gut an, also war ich auf dem Hinweg bereits um einiges aufgeregter als sonst. In Kolonne ging es immer weiter Richtung Osten. Noch etwas weiter und wir hätten die Uhr um eine Stunde vorstellen müssen. Einmal angekommen, wurden zuerst die Fahrzeuge abgeladen und alles so weit wie möglich vorbereitet. Die Drift-Show im Rahmen der Rallye Thüringen sollte nämlich erst am Freitagabend stattfinden. Für einen Fahrer der GT Radials ging es dann aber am Donnerstagabend schon auf die Piste – Shakedown-Zeit! Zusammen mit den Smoking Bastards und Joe Hountondji von den Drift-Brothers fuhren wir mit Christoph Krämer in einen Wald, in dem der Rallye-Shakedown stattfand. Hier konnten die Jungs es das erste Mal krachen lassen. Speziell die Smoking Bastards hatten hier aufgrund der Ortskenntnisse ihren Spaß! Sieht man so auch nicht alle Tage im Rückspiegel – die Drifter auf dem Weg zum Shakedown! Nissan S13 Shoot-Out im Thüringer Hinterland! Der Donnerstag war damit erst mal gelaufen. Am Abend wurden die Drift-Fahrzeuge dann noch in der Shedhalle (wie Stadthalle, nur anders) den Sponsoren und dem Bürgermeister präsentiert. An dieser Stelle vielen Dank für das Realisieren...

Snapshot: Siegerehrung der Drift-Champions auf der EMS...

Unserer bescheidenen Meinung nach ist jeder der den Driftsport betreibt, grundsätzlich ein Gewinner, aber diese Herren sind ganz besonders erfolgreich. Die DU-Organisatoren der Firma Idecon um Martin Montag nutzten den Rahmen der diesjährigen Essen Motorshow erneut, um die Sieger der Drift United Championship Saison 2014 zu ehren. Auf Platz 1. landete verdient Marcel Uhlig #33: Der Drift United Championship Sieger 2014! René “The Shredder”  Portz belegte in seinem Soarer den sehr guten 2. Platz. (In seinen Armen liegt Dirk Hattenauer von der Firma SONAX) Und Rookie Christoph Krämer (hier herzlich beglückwünscht von Martin Montag, Idecon) konnte in seiner ersten DU-Saison bereits auf den dritten Platz vorfahren. Respekt!   Die drei Erstplatzierten mit ihren Pokalen und Siegerschecks. Hier kann sich Florian Hägemann (Marketingchef bei ThyssenKrupp Bilstein) ein Lächeln nicht verkneifen.   Der Zusammenhalt in der Drift United Serie ist sprichwörtlich. Gut zu sehen am Gruppenbild der Gewinner und weiterer Fahrer/Freunde/Kollegen aus der DU. Von l.nr. Christian Kögler, Thomas Reh, Dennis Köhler, René “The Shredder” Portz, Marcel Uhlig #33, Christoph Krämer, Kevin Wieland und Dennis Voll.     Als besonderes Schmankerl hatten sich die deutschen Driftserien Drift United, Nürburgring Drift Cup sowie die Sport Auto Drift Challenge einen speziellen EMS1014-Driftevent einfallen lassen: Den Drift of Champions Dabei fuhren die sechs besten Fahrer der o.g. Serien ihren Sieger unter sich aus. Das Resultat sieht folgendermaßen aus: 1. Platz Christoph Krämer 2. Platz Joe Hountondji 3. Platz Kevin Corsius (Aufgrund eines technischen Defekts haben wir von dieser Ehrung und der eigentlichen Driftaction leider keine Bilder.)   Wir beglückwünschen die Sieger und freuen uns auf eine actionreiche Saison 2015. Keep Drifting Fun!   Bilder: Dominik Jahnke – USED4.net Text: Niels Kreischer –...