Cars of Sansibar

Bilder : Niels Kreischer –...

2023 – Was für ein Jahr!

In den vergangenen 12 Monaten war so viel los wie noch nie in meiner persönlichen USED4-Laufbahn.Richtig viele neue Events und tolle Erlebnisse. Es war einfach aufregend, dieses 2023. Deshalb hier und jetzt mein Rückblick auf alle Veranstaltungen, bei denen ich letztes Jahr persönlich dabei war und für USED4 Bilder und Artikel produziert oder gefilmt habe. Im Januar ging es erstmal gemütlich los mit dem Update der Bluebird Diaries-Reihe. Aktuell gibt es nichts Neues vom Birdy, weil sich die Lackierung verzögert. Aber Teil 3 wird kommen, ganz sicher. Im gesamten Frühjahr ’23 liefen dann die Vorbereitungen für unser eigenes Event, das S-FEST. 2023 lautete das Motto „STYLE IS KING“ und königliche Auftritte gab es wahrlich einige. Mit einer Rekordzahl an teilnehmenden Autos und Besuchern war das S-FEST eins der absoluten Highlights für mich. Und 2024 setzen wir das Ganze natürlich fort: S-FEST ’24 – STYLE ALL DAY. Keine fünf Tage später war ich dann bereits in Allstedt, auf dem Main Event des SXOC e.V.Das Licht und die ganze Stimmung waren einfach traumhaft (Fiebertraum, Albtraum, Feuchter Traum, sucht euch was aus) und so nannte ich den Artikel entsprechend: Allstedt 2023 – Sweet Summer Haze Ein absolutes Erlebnis war auch unser Trip zum Ultrace 2023 nach Wroclaw (Breslau, Polen).Ein automobiler Brecher neben dem anderen und wir durften mit unseren S-Chassis sogar auch dabei sein. Der Dialog mit USED4-Editor Andy Kmoch über das Erlebte vor Ort war eine neue Art, euch unsere Sichtweisen zu vermitteln und kam sehr gut an. Nicht ganz so international, aber trotzdem sehr interessant, war der PS Plausch bei einem Oldtimer-Restaurationsbetrieb bei uns in Messel. Spezialisiert auf Engländer, waren auch entsprechend viele Preziosen von der Insel da. Vorteil für uns: 1.000 m Anreise statt 1.000 km wie nach Polen. Nach langer Pause waren wir auch endlich mal wieder beim K-SIDE dabei und das natürlich mit eigenem Auto. Ein wirklich tolles Treffen da im tiefsten (hehe) Bayern und für uns schon so etwas wie Tradition. Night Meet in Mittelhessen: JDM und KDM only. Das durften wir uns (und euch) natürlich nicht entgehen lassen. Das Facebook-Album dazu erschien im August. Und noch ein Event in der Motor City Messel: die Messel Motor Klassik. Wir sind im Orgateam engagiert und es macht wirklich großen Spaß, die vielen verschiedenen Old- und Youngtimer am ersten Sonntag im September auf den Messeler Marktplatz rollen zu sehen. Cherries & Berries – damit sind die rotblau leuchtenden Lampen auf US-Polizeiautos gemeint, aber eben auch ein cooles Treffen mit tollen Autos. Wir waren mit dabei und haben ein Facebook-Album für euch gezaubert. Im September gab es dann eine Premiere für USED4.net: unser erstes eigenes Youtube-Video!A Morning in the Woods – ein spannendes Interview mit dem lässigen Lucas über seine super stylishe S13. Und das sollte nicht das einzige Video im Jahr 2023 bleiben… Kochkäse, eine leckere Spezialität aus Hessen. Auf die Idee, ein Autotreffen danach zu benennen, muss man erstmal kommen. Aber ist einfach eine tolle Kombination, genauso wie der Kochkäse auf dem Schnitzel. Und ja, das ist ein echter BMW M1. Ende Oktober veröffentlichte ich dann den Artikel über den Porsche 964 eines guten Kumpels.Wir sind für die Bilder extra auf die Nordschleife gefahren und ich bin wirklich stolz auf das Ergebnis:NÜR Porsche DIE Konstante in meinem USED4-Kalender überhaupt ist die ESSEN MOTOR SHOW. Seit 2012 war ich bei jeder Ausgabe dabei und auch dieses Jahr ließ ich mir diese Tuningexplosion im Ruhrgebiet nicht entgehen. Last but not least das Video Nr. 2 – Wieder eine S13, aber das ist eher Zufall. Das Wichtigste war für uns eigentlich die Location: das Hotel B’Mine am Frankfurter Flughafen mit seinen grandiosen Car Lofts. Und so heißt unser Video auch: Car Loft of Love Das war mein Jahr 2023 – was für ein Ritt. So viele Menschen, so viele Emotionen, so viele Bilder, so viele Stunden für deren Bearbeitung und so viele Kilometer. Einfach wunderbar. Ich liebe, was ich tue...

Making-of: Car Loft of Love

Die Making-of-Bilder des Car Loft of Love-Videos: Die Dreharbeiten fanden im Oktober im und um das B’Mine-Hotel Frankfurt statt. Vielen Dank, dass wir dort drehen durften. Bei dem Wagen handelt es sich übrigens um einen NISSAN 200 SX S13, Baujahr 1989. Der Instagram-Account der Besitzerin: That Milleniumjade S13 USED4.net auf Instagram: USED4.net USED4.net auf Youtube: USED4.net Youtube – Channel B’Mine Frankfurt auf Instagram: B’Mine Frankfurt Bilder und Text: Niels Kreischer –...

Dez05

EMS 2023 – FAST FOOD

Die Essen Motor Show im Schnelldurchgang: wir haben doch keine Zeit. In vier Stunden über die Messe. Essen als Fast Food quasi. Und los gehts! Prio 1 sind die Hallen 5, 6 und 7. Also die tuningXperience. Hier findet man, was das Tunerherz höherschlagen lässt und den Hunger auf saftig Getuntes stillen kann. Ob R32 GT-R, Audi R8, Lotus Esprit, Supra MKIV und V, Lexus LS, 370Z mit VR38DETT oder geslammte 3er und 7er: Die tuningXperience macht nicht satt, sondern vielmehr Lust und Appetit auf Nachschlag. Aber bitte gerne… Eines der typischen Merkmale von Fast Food ist das sprichwörtliche Überfressen: man bekommt einfach nicht genug, weil alles so gut schmeckt. RX7 SA und FD, W126, Porsche 944, S15, Fiat Cinquecento, noch mehr Lotus, Jaguar, Ferrari… Die Auswahl ist so riesig, alles sieht toll aus, man möchte am liebsten überall zugreifen. Und dann gibt es quasi als Nachtisch noch echte Youtube-Stars: die Nightride-Jungs waren mit Kevin vor Ort, ihrem Motorrad-Kei-Car. Ihre erste Essen Motor Show. Ob sie ihnen geschmeckt hat? Old- und Youngtimer machen den Hauptteil der tuningXperience aus, dabei kommen die meisten Leckerbissen aus Deutschland, Japan oder Italien. Mit einigen wenigen Delikatessen von der Insel, aber Great Britain war ja schließlich noch nie für sein Essen berühmt. Nach dem tollen Menü der tuningXperience, ging es weiter in die übrigen Hallen, in denen Hersteller, Aftermarket-Anbieter und Händler ihre Stände aufgebaut haben. Teilweise sehr appetitlich angerichtet. Auch hier spürt man den Einfluss von Youtube massiv. Würde man alle Stände und Autos der Content-Produzenten auf dem Kanal mit dem weißen Pfeil auf rotem Rechteck von der EMS subtrahieren, bliebe nur eine richtig schmale Kost übrig. Speaking of lecker Youtube-Videos: Kennt ihr unseren eigenen USED4-Kanal eigentlich schon? Ein absoluter Leckerbissen der diesjährigen EMS war die Jägermeister-Sonderschau. Ein Appetithappen neben dem anderen und alle in der legendären Farbe des Kräuterlikörs mit dem Hirschen: Trinken ist mindestens so wichtig wie Essen, soviel ist klar. Weitere Delikatessen von der Messe folgen hier. Wem da nicht der Mund wässrig wird, der hat einfach kein Autoherz. Nach zwei Jahren mit eher abgespecktem Programm, ist die EMS gefühlt wieder mit praller Speisekarte dabei. Ein abwechslungsreiches, buntes Menü, das für alle Geschmäcker etwas bietet: von der Hausmannskost bis zum absoluten Sterne-Gericht. Und damit meinen wir nicht (ausschließlich) Mercedes. Die Firma ChromeCars aus Jena hatte in diesem Jahr ein Gericht der Extraklasse serviert, bestehend aus mehreren Gängen. Da wäre zum Einen der John Player Special – Rennwagen – Schmaus. Den Vogel gänzlich abgeschossen hatten sie aber mit dem Fast & Furious-Snack: originale Filmautos, darunter auch die Mona Lisa-Originalkarosse, neben dem einzigartigen Powerhouse Amuse R1 Skyline, bekannt aus dem kürzlich erfolgten (Restaurant-)Besuch von Editor Andy Kmoch bei ChromeCars. Egal, wie viel man vorher bereits konsumiert hatte, ein derartiges Auffahren von originalen Film-Ikonen, passte immer noch rein. Quasi in den Nachtisch-Magen. Pappsatt und überglücklich rollten wir dem Ausgang entgegen: EMS ’23 das war Fast Food und es war verdammt lecker! Auf unserer Facebook-Seite wird es ab morgen mindestens zwei Themen-Alben mit vielen weiteren Bildern der EMS geben: Tuning und Race. Seid gespannt. Bilder und Text: Niels Kreischer –...

Hockenheim Classic 2023 (Album)...

Die Bilder zur diesjährigen Hockenheim Classic Bilder: Marcus Hackner –...

NÜR Porsche (Album)

Alle Bilder zum Artikel NÜR Porsche Bilder und Text: Niels Kreischer –...

NÜR Porsche

Ein Porsche fährt auf der Nordschleife! Sofort ploppen Bilder wie diese vor dem geistigen Auge auf: Yellow Bird / 919 Hybrid Evo /  Turbinchen / GT2 RS / GT 3 RS Aber müssen es denn immer gleich die Zuffenhausener Superlative sein? Definitiv nicht. Auch ein Porsche 911 (964 C2) Baujahr 1990 bietet bereits Spaß und Adrenalinschübe in Hülle und Fülle auf der berühmtesten Rennstrecke der Welt… Und bereits so ein 33 Jahre alter 911 bringt serienmäßig die technischen Grundlagen mit, um Kurven adäquat zu durcheilen und die Geraden möglichst zu verkürzen. Das Modell in unserem konkreten Fall wurde zusätzlich optimiert, aber dazu später mehr. Es handelt sich dabei übrigens um einen Re-Import aus Japan, der Händler dort trug einen bedeutungsschwangeren Namen: MIDNIGHT PORSCHE WORKS Anfang der Achtziger bis zum Ende der Neunziger war MPW der Allein-Importeur für Porsche in Japan und damit auch für den sagenhaften Porsche 930 Mid Night Racing. Die sagenumwobene Aura des Wangan Mid Night – Clubs umwabert also auch diesen 964, der im Jahr 2017 wieder zurück nach Deutschland kam. Der Besuch der Nordschleife verband damit gleich zwei ikonische Orte des Motorports: den berühmt-berüchtigten Wangan Highway und den legendären Nürburgring. Apropos Highway, die Anfahrt zum Nürburgring erfolgte über die A3. Zwar ohne Maut wie auf dem Wangan, aber dafür in wirklich miserablem Zustand mit etlichen Baustellen. Aber halten wir uns nicht solchen Ärgernissen auf, der 964 ist deutlich interessanter… Die lange Liste der Umbauten reicht schon langsam an japanische Tuning-Verhältnisse heran. Die satte Straßenlage des 964 in Silber Metallic mit serienmäßigen 250 PS und 310 Nm rührt von einer Tieferlegung durch ein modernes H&R deep – Fahrwerk her. Nomen est omen. Die Reifenaufstandsfläche wurde signifikant gesteigert durch einen neuen Satz RH Speedline Turbo – Dreiteiler in den Maßen 8×18″ mit 225/40 R18 sowie 10×18″ mit 255/35 R18. Ein Cuprohr sorgt für einen markanteren Klang und ein Chip der legendären Marke RUF für eine Drehzahlanhebung und möglicherweise auch ein paar mehr PS und Nm: Porsche PS zählen doppelt Weitere Annehmlichkeiten wie ein Luisi-Deepcorn-Lenkrad, ein Blaupunkt Bremen Retrostyle-Radio, die aerodynamischen Cup-Spiegel und weiße Blinker vorne erhöhen den Spaßfaktor zusätzlich. Auf der To-Do-Liste steht aktuell noch ein Umbau auf die deutlich größere Turbo-Bremse (VA von 298mm auf 322mm und an der HA von 2-Kolben auf 4-Kolben-Sättel), damit die kommenden Ausflüge auf die Nordschleife in schöner Erinnerung bleiben können. Und ansonsten gilt: fahren und genießen. Ob auf dem Wangan, der Nordschleife oder auf einer Landstraße im Odenwald… So ein Auto ist zum Fahren da. Einfach NÜR Porsche. Bilder und Text: Niels Kreischer – USED4.net Alle Bilder in voller Auflösung in Kürze auf unserer...

Okt10

Kochkäs‘ Cruise 2023

Kochk…bitte was? Ja genau, Kochkäse. Ein beliebte Zutat, nicht nur in der Region Odenwald.  (Das Rezept findet ihr am Ende des Artikels) Und dieser leckere Schmelzkäse ist namensgebend für ein neuerschaffenes Treffen am Hotel-Restaurant Lärmfeuer in Reichelsheim/Rohrbach. Markenoffen, freier Eintritt, ein nettes Begrüßungsgeschenk, penibel geplante Routenvorschläge und die perfekte Aussicht auf die Autos und die tolle Landschaft aus dem hoteleigenen Biergarten. Dazu noch grandioses Herbstwetter und die perfekte Bewirtung. Man könnte es dem Käse glatt nachmachen und dahinschmelzen. Eben einfach der Kochkäs‘ Cruise. Die Mischung der Autos vor Ort war bunt, mit leichten Tendenzen zu den Marken Porsche und BMW. Was aber keinesfalls ein Makel ist, im Gegenteil. Wann begegnet einem schonmal ein BMW M1? Baujahr 1979. Mit 3.ooo (dreitausend) Kilometern Laufleistung. Zugelassen. Auf öffentlichen Straßen unterwegs. Allein an diesem Tag über 200km gefahren. Ja, stimmt. Nie. Aber hier, auf dem Kochkäs‘ Cruise in Reichelsheim/Rohrbach und nicht etwa auf dem Concours d’Elegance in Pebble Beach, rollte exakt so ein Exemplar auf den Parkplatz. Der Besitzer, relaxed im Poloshirt, gesprächig, freundlich und locker, hatte wegen der deutlich länger ausgefallenen (als ursprünglich geplanten) Anreise, leider nur wenig Zeit und so war er nach ca. 30 Minuten schon wieder verschwunden. Im M1. Mit 3.000 Kilometern Laufleistung. In 44 Jahren. Der Eindruck bei allen Anwesenden war nachhaltig. Woran der gegoogelte Wert von ~800 TEUR einen gewissen Anteil hatte. Aber auch die anderen Modelle der Bayerischen Motoren Werke mussten sich keinesfalls verstecken, wie man sieht. M3 und M4 auf TE37. E30 und E36 auf BBS, darunter auch Classic E36. Für den Fan bayerischer Autobaukunst und deren Veredelung war also einiges aufgefahren. Zuffenhausen represent. Die springenden Schwabenpferde waren zahlreich und besonders bunt gemischt vor Ort vertreten. Originalität ist selbst bei den Porsche-Cracks kein Dogma, wie dieser 911 bewies. In genialer Kommunalorange-Lackierung erklomm das von G auf F-Modell rückdatierte Spaßmobil den Hügel und parkte dort in Hanglage für den Rest des Tages vor dem Mercedes G im gleichen Farbton. Was für ein Bild. Die Nicht-BMWs und die Nicht-Porsches waren ebenfalls vielfältig und schön gemischt. Vom E-Type bis zum Type R, alles dabei, für einen Autofan, der offen für alle Stilrichtungen ist. Aber das Wichtigste bei einem Autotreffen sind ja die Gespräche, das Kennenlernen, Anfreunden, Wiedersehen und die Freude über das gemeinsame Hobby und die Leidenschaft. Oder habe ich etwas in der Aufzählung vergessen? Aber natürlich: Kochkässchnitzel macht ein Autotreffen erst so richtig perfekt. <3 Also Flat-Seb mit Frau Julia und Familie: bitte spätestens 2024 wieder. https://youtube.com/shorts/VIPCfoMZz6g Dann vielleicht mit noch mehr Lärm und Feuer? 🙂 Niels Kreischer – USED4.net Rezept für die Zubereitung von Kochkäse: 200 g Käse (Harzer Roller) 200 ml Sahne 100 g Butter 250 g Quark 1 TL Natron Den Harzer Roller klein schneiden und zusammen mit der Butter in der Sahne bei geringer Hitze langsam auflösen. Dabei öfter umrühren. Nach dem Aufkochen den Topf vom Herd nehmen und den Quark dazugeben. Am Ende den knappen Teelöffel Natron unterrühren. Vorsicht – die Masse geht noch hoch! Sofort in ein Aufbewahrungsgefäß umfüllen, abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Wer mag, isst ihn mit Kümmel und/oder in Essig und Öl angemachten Zwiebelwürfeln als Brotaufstrich. Außerdem schmeckt der Kochkäse hervorragend als Dip zu Salzstangen oder auf einem panierten Schnitzel (das berühmte „Odenwälder Kochkäseschnitzel“). ©...