BMW Welt und Museum München

Keine 40km von meinem Wohnort entfernt befindet sich die BMW Welt und das BMW Museum. Trotz dieser überschaubaren Entfernung habe ich es in den 14 Jahren, die ich jetzt in München wohne, nicht geschafft dieser mal einen Besuch abzustatten um ein paar Fotos zu machen. Vielleicht weil die Anzahl der hier stattfindenden Driftrennen ebenfalls überschaubar ist? Man weiß es nicht.

An einem schönen Dezemberwochenende letztes Jahr war es aber dann soweit:

Ich fuhr mit meinem heruntergekommenen BMW 318is ganz spontan in das öffentliche Parkaus der BMW Welt direkt gegenüber des bekannten Olympiastadions. Geparkt hab ich die Kiste stilecht in der “On Demand” Parkreihe, vielleicht in der Hoffnung er wäre nicht mehr da wenn ich zurück komme. (ist nix draus geworden)

Über ein paar Treppen (Aufzug gibt’s auch) gelangt man dann erst mal in die BMW Welt.

Hier versammeln sich jede Menge teure und nutzlose Autos des besagten Automobilherstellers. Neben einer Reihe noch teurer und nutzloserer Autos gibt es hier auch die Möglichkeit, verschiedene Infostände zum Thema ökonomisches Fahren und alternative Antriebsarten zu besichtigen.. nun gut.. also die Möglichkeit besteht.

Spannend wird es dann das erste Mal wenn man die BMW Welt verlässt und den Vorplatz unter dem Doppelkegel betritt. Hier stehen immer wieder verschiedene Motorsportexponate. Dies ist aber vom Wetter abhängig.

Als ich da war, gab es ein paar Tourenwagen zu besichtigen, die mit einem serienmässigen 3er BMW nicht mehr viel zu tun haben.

Von dem beeindruckenden Doppelkegel (900 verrückte Glaselemente, 80 Meter Spannweite) hab ich leider gar kein Foto da. Das müsst ihr bei einem Besuch dann selber machen.

Weiter gehts über eine Brücke von der BMW Welt (teure und sinnlose Autos, wir erinnern uns) zum Ziel des Tages, das BMW Museum am Fuße des berühmten BMW-Vierzylinders. (Hauptverwaltungsgebäude von BMW. Akten, Papiere und sowas – keine Rennwagen)

Angekommen empfängt einen eine pseudo-futuristisch gestaltete Empfangshalle im bekannten BMW-Stil. An einem der ebenso futuristisch gestalteten Kassendesks kann man sich dann für 9.- € (Einzelbesucher) eine Karte für die Gesamtausstellung kaufen.

Man geht also (nach Erwerb der Karte) durch ein futur.. lassen wir das.. also durch ein Drehkreuz und beginnt den Rundgang durch das BMW-Museum.

Ab jetzt wird es wieder mittelspannend. Am ersten Fenster bleibt man schon ziemlich fasziniert stehen. Was es hier zu sehen gibt, ist die sogenannte “Kinetische Skulptur“. Also 714 Metallkugeln die an einem Seil von der Decke hängen – klingt noch nicht so spannend, bis die Kügelchen wie von Geisterhand anfangen die Silhouette verschiedenster BMW Modelle nachzustellen. Das ist schon ziemlich cool. Hierfür 4,6 von 5,9 USED4.net-Punkten.

Danach kommen erst mal sehr viel sehr alte Autos von BMW und einige Motorräder.

Seit der Gründung der BMW AG im März 1916 blickt der Konzern auf einige schöne und weniger schöne Jahre (und Automobile) zurück.

Dieser BMW 328 (Coupe) gehört definitiv zu einer der schöneren BMW und war eines der ersten motorsporttauglichen Karossen welche seine Fähigkeiten unter anderem auf der berühmten Nordschleife zeigte.

Auch eine Ebene weitere oben (wir sind immer noch auf dem Rundgang) gibt es Motorsportmaterial zu begutachten. Diese beiden Formelfahrzeuge aus den späten 90er Jahren zeigen eindrucksvoll wie hochtechnisch der Motorsport im Lauf der Jahre geworden ist. Aus Platzgründen haben sie den einen wohl an die Wand gehängt.

Im nächsten Abschnitt findet man nahezu jeden BMW Motorsportmotor der in den letzten 30 Jahren mal Verwendung gefunden hat. Vom 12 Zylinder Humbraummonster zum “kleinen” 6-Zylinder Turbo ist alles vertreten und präsentiert sich brandneu!

Auch ein Turbinentriebwerk gibt es zu sehen. Dies fand aber wohl eher in der Ursprungsidee von BMW (Flugzeugkram) Verwendung und wird USED4.net leider nicht für Testzwecke zur Verfügung gestellt. Ärgerlich.

Nun gut, also kein 6000Nm BMW E36 Coupe – was jetzt? Weiter im Rundgang!

Nun kommen wir zum (in meinen Augen) Herz des BMW Museum. Der Raum mit den (konkret, krassen, brutal, weitere Adjektive) 3er BMW!

In Reih und Glied – vom E21 bis zum E46 sind hier verschiedene Variationen der 3er-Reihe ausgestellt.

Im Jahr 1975 wurde der erste 3er BMW als technische Weiterentwicklung der 02er-Reihe vorgestellt. Bereits im Jahr 1981 gab es 1 Millionen 3er aus dem Hause BMW und die 3er-Reihe wurde die erfolgreichste.

Begonnen beim E21 (1975-1983) über die mitllerweile legendäre E30 Reihe (1982-1994) zu den beliebten E36 (1990-2000) und abschließend die E46 Reihe (1998-2006). Danach kamen dann nur noch teure und sinnlose 3er-BMWs die hier keine Erwähnung finden.

Am Ausgang des schönsten Raumes im Haus hängen links alle BMW-Typenschilder die es bisher gegeben hat. Ein echter Blickfang.

Mein Lieblingsschild hab ich natürlich gleich gefunden.

Vom besten Raum im Haus direkt zum allerbesten Raum im Haus. Ihr vermutet es, es geht um’s M!

Auch hier könnte man wieder eine ganze Menge erzählen. Jedes BMW M-Modelle (außer dieser Z3M, den mag ich nicht) transportiert ein ganz besonderes Gefühl von Sportlichkeit und Exclusivität. Exclusiv, klar.. So heißt es für die solventen Besitzer eines BMW M3 zum Beispiel “Spaß x 3” während die weniger Solventen von “Kosten x 3” sprechen. So ein M-Gerät (der) will unterhalten werden und frisst bei artgerechter Haltung gern mal mehr Bremsbeläge als andere Autos Sprit.

Wer sich keinen leisten kann, hat aber trotzdem Freude daran sie anzusehen und natürlich zu fotografieren. Die BMW M GmbH ist ein 1972 als BMW Motorsport GmbH gegründetes Tochterunternehmen des Automobilherstellers BMW. Es ist verantwortlich für die Entwicklung und Produktion der leistungsstarken BMW M-Automobile, die Individualisierung aller BMW-Modelle (BMW Individual), sowie für die Veranstaltung der BMW Fahrer-Trainings.

 

Hier sollte jetzt ein Abschnitt über die Motosportabteilung im BMW Museum kommen. Leider war diese irgendwie gesperrt als ich da war. Wie gewohnt habe ich es aber trotzdem geschafft 2 Bilder mitzubringen.

Über die dort angesammelten Fahrzeuge kann man auf jeden Fall ein extra Feature schreiben. Dies demnächst.

Hier noch ein Bild der besagten 02er-Reihe aus der dann die 3er-Reihe wurde.

Keine Autoausstellung ohne einen fotogenen BMW Z8. Meiner Meinung nach eignen die sich auch nur zum Rumstehen. Fahren hab ich bisher keinen gesehen.

So viel zu den zu sehenden Dingen im BMW Museum. In der bekannten Halbkugel finden übrigens wechselnde Ausstellungen rund um das Thema BMW (wer hätte das gedacht?) statt.

Zuletzt waren hier auch die beliebten Art Cars zu sehen. Aktuell gibt es spannende (teure und sinnlose) Cabrios zu betrachten. Der Aufstieg lohnt sich aber allein schon wegen der beeindruckenden Architektur.

Wieder ein BMW 328 – dieses Auto ist aber noch nicht ganz so alt wie das Original und stellt eine Hommage an den alten 328 dar und wurde zu dessen 75. Geburtstag genau einmal gebaut. Das Einzelstück ist natürlich auch im BMW Museum zu bestaunen.

Finale endet der Rundgang dann wieder in der spannenden Eingangshalle mit den Kassendesks.

Wie in jedem anderen Museum gibt es natürlich auch hier einen Shop in dem man allerhand BMW-Fanartikel kaufen kann. Ebenfalls wird der gesamte Rundgang von nützlichen Wandtafel begleitet auf denen man sich, soweit man den Lust und Zeit hat, alles genau durchlesen kann.

FAZIT: Vorweg, der Besuch der BMW Welt und des Museums lohnen sich auf jeden Fall. Nicht nur eingefleischte BMW-Enthusiasten kommen für schmale 9.- € Eintritt auf ihre Kosten, sondern eigentlich jeder Liebhaber von schönen, schnellen, seltenen, alten, teuren und sinnlosen Autos wird bedient. Die Ausstellung und der Rundgang an sich sind dabei aber leider sehr kalt und emotionslos gehalten. Das Wort “Freude” in Freude am Fahren symbolisiert für mich immer noch ein leidenschaftliches Gefühl, das während des Rundganges nicht so richtig rüberkommen will.

Zur Marke BMW und deren Produktpalette seit 2006 möchte ich mich hier nicht äußern da es ja um das Museum geht. Vielleicht irgendwann mal an anderer Stelle.

Viele weitere Informationen rund um die BMW Welt und das BMW Museum findet ihr auf der offiziellen Website.

Allen vielen Dank fürs Lesen und Ansehen der Bilder.

Alle Bilder natürlich in Kürze in einem facebook-Fotoalbum.

Stefan Brencher – USED4.net