N Z R O – Nissan 200SX RS13 Mai07

Tags

Verwandte Artikel

Share

N Z R O – Nissan 200SX RS13

Den Alex kenne ich jetzt schon seit ein paar Jahren. Lustiger Kerl, lange Haare, gute Sprüche, viel Humor und die mit ihm verbrachte Zeit bleibt in Erinnerung. Wo und wie genau unsere erste Begegnung war, weiß ich gar nicht mehr so genau, aber was mir im Gedächtnis blieb, war das was er sagte – „Driften„, „Dies das Nissan und so..„, „Quer blabla“ und „RS13 hastenichtgesehen“ – das Übliche eben..

Schnell erkennen konnte ich aber bei ihm, wie auch bei den anderen Boys von Nation Zero (Gang, Aufreisser, Fiese Bande), dass hinter dem Üblichen eben doch etwas mehr steckte, als eben üblich…

In Bezug auf Alex spreche ich da jetzt speziell von seinem Nissan 200SX RS13. Gekauft hat er das Auto im April 2011 im kompletten Originalzustand, 1. Hand und überschaubare 120.000 Kilometer Laufleistung. Man erzählt sich er habe den Wagen einer älteren Dame abgekauft die mit „Shift-Lock“ und „Clutch-Kick“ einfach nicht zurecht kam.

Nun ja, wie man sehen kann, ist vom Originalzustand nicht mehr viel übrig geblieben. Nachdem die LED-Klarglasrückleuchten von seinem alten Honda Civic Type R (EP3) überraschenderweise nicht an den Nissan passen wollten, hat er angefangen, sich darauf zu konzentrieren, den SX unnötig tief zu legen und große Räder dranzuschrauben.

Auf den Nissan kam er 2011 durch Marius und Mario (Nation Zero – fiese Bande und so..). Die Jungs begrüßten die Entscheidung, den K20 befeuerten Civic gegen ein flachereres Auto einzutauschen und eine anhaltende Freundschaft war geboren. Während Alex damals seinen 4-Zylinder-Hondamotor vermisste, hat der SX gleich mal mit den üblichen Schwierigkeiten reagiert: Unruhiger Lauf auf nur 3 Zylindern, Ruckeln, Zuckeln und Rost.

Nachdem die ersten Schwierigkeiten auf ein überschaubares Maß reduziert waren, fing er an, die ersten Modifikationen durchzuführen. Es folgten die Klassiker: Nissan S14 Viskosperrdifferential (25% Sperrwirkung) und ein HSD Gewindefahrwerk. Dies eben um die attraktive Tieferlegung zu realisieren und den 200SX etwas sportlicher bewegen zu können.

Nachdem dieser besagte Alex vermutlich die gleiche Leidenschaft zum Driftsport hat wie ich, blieben natürlich erste Beschädigungen nicht aus. Wer den Wagen sieht erkennt schnell worum es im Kern geht: „function > form“, womit der Wagen in jeder Hinsicht meinen Geschmack trifft. Hätte ich heute noch einen Nissan 200SX, so würde er aussehen.

Im Dezember 2012 gab sich die Zylinderkopfdichtung nach den ersten Drifts leider geschlagen und musste ersetzt werden. Alex wäre aber nicht Alex, wenn er hier halbe Sachen machen würde. Er entschied sich den Motor komplett überholen zu lassen. Es folgten neue Kolbenringe, ACL Pleuellager, 444er Einspritzdüsen und ein GT28R Turbolader. Außerdem wurde der Block gehohnt, die Ventile eingeschliffen, Schaftdichtungen erneuert, die Kurbelwelle wurde poliert, Nistune installiert und der Wagen wurde anschließend bei ZEX-Tuning abgestimmt.

Nun läuft der Motor seit mittlerweile 5.000 Kilometern ohne Probleme.

Nachdem der Wagen dann wieder einwandfrei funktionierte, konnte man Alex und die Boys des Öfteren bei unseren Freunden der Drift-Schule in Neuhausen beobachten. Hier konnte er sein Driftskills verbessern und seine Fähigkeiten immer weiter ausbauen.

Ich selber kann es schon kaum erwarten mal ein Battle gegen Alex‘ RS13 zu fahren, bzw. auch mal auf dem Beifahrersitz zu beobachten, was der Junge mit der Kiste so anstellt.

 

Für Freunde von Listen und Aufzählungen folgt nun die Liste aller Modifikationen.

Motor:
– CA18DET überholt
– ACL Pleuellager
– Neue Zündspülen + Kerzen
– ACT Kupplung
– Kolbenringe
– Ventile eingeschliffen + neue Schaftdichtungen
– Kopf und Block plangeschliffen
– Zylinderwände gehont
– 444er Düsen
– Garrett GT28R @ 1,2bar
– Nistune
– Apexi Luftfilter
– 3“ ab Turbo
– 100 Zeller Kat
– norris design LLK

Interior:
– Öltemp, Wassertemp, Ladedruck, Lambdaanzeige
– Greddy B-Spec II Boostcontroller
– Recaros aus Honda Integra mit Bride Superlow Konsolen
– Nardi Deep Corn
– Ultraracing Domstrebe HA, C-Säule
– Cusco Bügel (unterwegs)
– Nismo Schaltknauf

Exterior:
– Kouki Front (MagicAero)
– Chuki Schweller (Magic Aero, Kouki unterwegs)
– Kouki Heckansätze
– Kouki Rücklichter
– Enkei RPF1 Vorn: 17×9 ET17 (5mm spacer) 215/40 Hinten: 17×10 ET18 235/40 Federal SS595

Fahrwerk und Bremse:
– HSD HR Gewinde
– Fischer Stahlflex vorne
– Brembo Scheiben + S15 Sättel
– 5 Loch Umbau
– Driftworks verstellbare Spur und Sturzarme
– Whiteline Stabis
– Powerflex Bushings Zugstrebe
– Driftworks Lugnuts

An dieser Stelle nochmal einen großen Daumen hoch für diesen super Umbau und natürlich weiterhin viel Spaß beim Driften!

Stefan Brencher – USED4.net

Comments

comments

Powered by Facebook Comments