Nürburgring Drift Cup Rd. 1 Easter Cup Mrz30

Tags

Verwandte Artikel

Share

Nürburgring Drift Cup Rd. 1 Easter Cup

Manche freuen sich auf das nächste Wochenende, wer eine Grippe hat, freut sich bald wieder gesund zu sein, wer gerne Nudeln mit Käse (überbacken) isst, freut sich auf die nächste Portion Nudeln mit Käse und wer noch keine 30 ist, freut sich auch auf seinen nächsten Geburtstag. Mir hingegen schmecken Nudeln mit Käse zwar sehr gut, aber tatsächlich habe ich mich seit einer gefühlten Ewigkeit nur auf eins noch mehr gefreut!

Bild-184wevused4

Autosport in seiner abgefahrensten Form – #DRIFTING!

 

Willkommen bei der ersten Runde des diesjährigen Nürburgring Drift Cup auf der Müllenbachschleife des Nürburgring!

Für dieses Jahr stehen insgesamt fünf Termine für die seitwärtslastige Veranstaltungsreihe von Skylimit-Events im Terminkalender:

  • Easter Cup (26. – 28. März 16, den Artikel dazu lest ihr gerade)
  • Big Entry (06. – 08. Mai 16)
  • Summer Edition (05. – 07. August 16)
  • Sport1 Trackday (28. August, spielt vermutlich nicht in die Wertung rein)
  • Big Final (21. – 23. Oktober 16)

Wir versuchen bei allen Läufen dabei zu sein und begleiten dabei wie im letzten Jahr das GT RADIAL Drift Team.

Bild-185webused4

Aber kommen wir zum Thema, der EASTER CUP des Osterwochenendes! Klar, bunte Eier im Garten suchen und Likör trinken ist super lustig, kann man aber auch am Nürburgring machen und nebenbei für schlanke 10.- € Eintritt die abgefahrensten Drift-Winkel begutachten. Driftsport angucken macht auch nicht so dick wie 4 Schoko-Osterhasen essen und von Diabetes bleibt man auch verschont. Somit war die Entscheidung für unzählige Fans nicht zu schwer und bereits zum Qualifying am Ostersonntag waren die Ränge neben dem Michael-Schumacher-S gut gefüllt.

Meinte es das Wetter zum Training am Samstag noch gut mit den Driftern, war der Sonntag zu Beginn alles andere als hübsch anzusehen. Regen, Wind und kühle Temperaturen sind aber immer noch besser als der unattraktive Schneefall aus dem letzten Jahr und so waren alle sehr optimistisch. Dass dieser Optimismus am Ostermontag fehl am Platz sein würde, war bis hierhin noch niemandem klar.

QUALIFYING

 

Bild-147webused4

Nachdem das Wetter am Sonntag wie gesagt sehr wechselhaft war, konnten sich am Nachmittag trotzdem fast alle Drifter über eine trockene Müllenbachschleife freuen. Lediglich die Top-Player in Gruppe 1 hatten mit nassem Asphalt zu kämpfen, meisterten diese Herausforderung aber außerordentlich. Oben zu sehen der 1er BMW V10 von Jaap Bosma aus den Niederlanden. Für ihn reichte es im Qualifying mit 59 Punkten für den 24. Platz.

Bild-160webused4

Super schön zu sehen war die Rückkehr von Alain Thomet in den aktiven Driftsport. Für das GT RADIAL Drift Team greift der Schweiz-Import ab diesem Jahr ins Lenkrad seiner Nissan S14 mit hergemachtem SR20-Motor und etwa 400 PS. Auf dem gleichen Fahrzeug startete dieses Wochenende auch der zweite Rückkehrer in die erzwungene Querbeschleunigung – Axel Mack, dessen Auto (Lexus IS600) leider nicht ganz rechtzeitig fertig geworden ist. Beide schlugen sich sehr gut und konnten am Sonntag den 9. (Alain) und 27. (Axel) Platz im Qualifying sicherstellen. Dennis Voll und Rene Portz, beide GT RADIAL Drift Team, konnten sich die 8. und 11. Position sichern.

Bild-158webused4

Aufregend anzusehen waren die vielen Toyota AE86 im Starterfeld. Insgesamt meldeten sich vier Corollas zur wilden Seitwärts-Gaudi an und der Bunteste war wohl der oben zu sehende AE86 (ehem. D1Japan-Auto) von den Chickenhill-Drifters aus der Schweiz. Pilotiert von Simon Wüttrich erreichte der SR86 den 35. Platz und qualifizierte sich somit für die Battles.

Bild-6webused4

Ebenfalls auf einem „Hachiroku“ unterwegs war der schweizer Josip Sinadinovic vom TEAM54. Der AE86 konnte in meinen Augen Form (Stufenheck) und Funktion am besten vereinen. Das Wirken der Form kann man auf obigem Foto gut erkennen und die Funktion reichte für einen super 20. Platz in der Qualifikation.

Bild-97webused4

Zu den Battles sollte es am Montag dann aber nicht kommen, denn das Wetter wurde nicht besser und die Eifel zeigte sich von ihrer ekligsten Seite. Regen und Sturm peitschten durchs Fahrerlager, sodass viele Teams am Vormittag ihre Zelte und Pavillons abbauen mussten, damit sie nicht davongeweht wurden. Auf klatschnasser Strecke ging das Training am Morgen dann auch mit einigen Ausritten ins Kies über die Bühne und um fünf vor zwölf wurden alle Fahrer zu einem Sonder-Briefing einberufen. Das Ergebnis: Absage aufgrund einer Sturmwarnung für die Eifelregion rund um den Nürburgring. Die Nürburgring GmbH setzte dem Event ein vorzeitiges Ende und die Teams fingen an abzubauen.

Bild-171webused4

Ein echter Nachteil ist die Absage der Battles aber nicht unbedingt, ganz im Gegenteil. Die Teams freuen sich auf die Battles, die nun am Freitag den 06. Mai im Rahmen der zweiten Runde „BIG ENTRY“ stattfinden, da hier mit besserem Wetter zu rechnen ist. Außerdem können bis dahin auch noch einige Reparaturen durchgeführt werden, sodass wir am 06.05. mit einem tip-top Starterfeld und spannenden Zweikämpfen rechnen können.

UPDATE 05. April 2016:

UnbenanntDieses Update gab es heute von Seiten des Nürburgring Drift Cup zu vermelden. Somit werden also die Ergebnisse der Qualifikation direkt in die Gesamtwertung übernommen. Eine nachvollziehbare Entscheidung, wenn man den Aufwand hinter zwei Competitions an einem Wochenende bedenkt. Die Lösung mit dem Streich-Ergebnis ist dabei sehr gut aus anderen Motorsportarten übernommen worden und sollte fair für alle sein.

Bild-178webused4

Das Qualifying für sich entscheiden konnte am Ende der bayerische Quer-Akrobat Felix Berger in seinem E30 M3. Er erzielte in seinem besten Lauf 89 Punkte und konnte sich damit gegen den Zweiten Pieter van Hoorick (86 Punkte) und den drittplatzierten Benno Frieden (84 Punkte) durchsetzen. Damit stehen drei BMW der Dreier-Reihe auf dem Podium nach der Qualifikation.

Wie bei jedem Driftevent gab es auch diesmal wieder diverse Judge-Entscheidungen, die nicht mit der Meinung der Zuschauer, Fans, Fahrer und Teams einhergingen, aber so ist das leider. Beim Eiskunstlauf ist es genau so, allerdings nicht ganz so aufregend, dafür aber ähnlich kalt wie dieses Wochenende auf dem Nürburgring.

Eine tolle Sache ist übrigens der Livestream, der dieses Jahr vom Drift-Cup direkt über die offizielle Website angeboten wird.

Bild-42webused4

So hieß es also am Montagmittag Sachen packen und ab nach Hause. Wir freuen uns sehr auf das kommende Event im Mai und sind gespannt wie zwei Battles an einem Wochenende vonstatten gehen werden.

Mein abschließender Dank gilt dem GT RADIAL Drift Team für die Taxi-Fahrten, den Spaß, die Unterstützung und das schöne Wochenende, der Streckensicherung in der Müllenbachschleife die jedes Wetter wegsteckt und dem Organisations-Team rund um Andy Jaenen von Skylimit-Events.

Alle Fotos findet ihr in unserem Facebook-Fotoalbum.

Stefan Brencher – USED4.net

Comments

comments

Powered by Facebook Comments