Tags

Related Posts

Share This

DUMPd 2012

 

tief – tiefer – DUMPd

let’s go LOW!

In den alten ENKA-Fabrikhallen in Ede (NL) fand gestern eine Veranstaltung mit dem Namen DUMPd statt. Viel zu erklären gibt es da nicht, es war einfach ein Treffen von Menschen die auf richtig tiefe Fahrzeuge stehen. Von denen gab es dort auch eine Menge zu sehen.

Im Endeffekt ist ja jeder “Sportwagen” ein bisschen tiefergelegt. Dies gehört mittlerweile zum Standardtuning am eigenen Fahrzeug. Zurückgreifen kann man hierbei auf verschiedenste Mittel in unterschiedlichsten Preisklassen.

Die einen brauchen ein unfassbar teures Gewindefahrwerk und jede Menge Spezialfahrwerksteile, die anderen bedienen sich mit Dämpfern und Federn aus dem Tuningregal zahlreicher Hersteller. Im Fall dieses Peugeot tippe ich auf die günstigste Variante – abgeflexte Federn.

Zurück zum Treffen. Da es dies markenoffen war, wurde auch die unterschiedlichsten Fabrikate ausgestellt, was mich immer sehr begeistert. Neben Tuningklassikern wie Nissan, BMW, VW und Honda fand man auch einige exotischere Fahrzeuge.

Neben unserem attraktiven Promo-Girl Anastasia steht zum Beispiel eines dieser exotischeren Modelle. Ein Saker Car mit einem V6 Mittelmotor.

Die Fans der attraktiven Fahrwerksgeometrie konnten sich auf dem Gelände der ENKA-Fabrik im Innen- und Außenbereich verteilen. Die Anzahl der Stellplätze im Innenbereich war dabei aber stark limitiert. Teilnehmer von DUMPd 2013 sollten sich vielleicht jetzt schon mal einen Platz sichern.

Zu gewinnen gab es unter allen Besuchern übrigens diesen geDUMPden VW Jetta. So wie ich es mitbekommen habe, wechselte er am Nachmittag noch über zu seinem neuen und glücklichen Besitzer.

Weiter ging es in den Innenbereich wo Anastasia fleißig die USED4.net Sticker unters Volk brachte. Wer keinen bekommen hat, kann sich hier welche bestellen. Kostenfrei gibt es diese wieder auf dem nächsten Event mit USED4.net – Augen auf!

Nachdem die Temperature draußen wie in der Wüste waren, kam das kühle Bier zur Mittagszeit dann erst mal ganz recht. Das letzte war ja auch schon knapp 4 Stunden her. Stilecht gibt es in NL natürlich Heineken – Prost!

Ein bis neun Bier später ging es dann zur eigentliche Sache. Wir haben uns die anwesenden Autos mal genauer angesehen. Ich mag ja unterm Strich jedes Auto das in irgendeiner Form liebevoll modifiziert ist, aber die Fabrikate aus Japan machen mich am meisten fertig. Hier ein richtig schöner Nissan 200SX aus England.

Die Symbiose aus der Fabe, den Overfendern, den Felgen (auch wenn man sich das Chrom-Felgenbett hätte sparen können) und dem Kouki-Bodykit ließ mich gar nicht mehr los und ich erklärt dieses Auto zu meinem Lieblingsauto des Events!

Ich fand den Nissan 200SX fantastisch, bis ich den Porsche hier sah. Ich meine die ganze tiefergelegte Szene polarisiert ja extrem. Die einen können ein Auto keine drei Tage in Serienhöhe fahren, die anderen interessierts überhaupt nicht wenn man zwischen Rad und Radkasten noch ne Grillfeier schmeissen könnte. Ich für meinen Teil sage: “Klar, keiner von den Kisten fährt mit dem Fahrwerkssetup unbedingt ne Bestzeit auf einer Rennstrecke, aber das wollen die Jungs ja auch gar nicht

Meine Liebe zu Nissan S-Chassis zeichnet sich in meinen Features immer wieder ab. Ich muss beim nächsten Event in dieser Art unbedingt mehr Augenmerk auf die ebenfalls liebevoll umgebauten VW und Audi legen – aber ganz ehrlich, wer kommt schon an so nem leckeren Teil wie diesem Nissan 200SX vorbei ohne stehen zu bleiben?

Ein Nissan 200SX Sileighty mit attraktivem Rad/Reifen/Karosserie-Verhältnis.

Man konnte kaum einen Meter gehen, bevor man schon wieder am nächsten aufwändig umgebauten Fahrzeug stehen bleiben musste. In diesem Fall ein tiefer Mazda MX-5 NB. Stahlfelgen sind hier absolut angebracht und fügen sich harmonisch in das Gesamtkonzept.

So gar nicht meine Welt, aber dennoch toll anzusehen war dieser Peugeot in strahlendem Weiß.

Zurück zu den Japansportlern: Dieser Honda S2000 könnte meine Aussage von vorhin widerlegen und mit der richtigen Dichtung zwischen Fahrersitz und Lenkrad die ein oder andere Bestzeit aufstellen. fitment meets performance!?

Hier noch ein Beispiel eines Fahrzeuges welches vermutlich noch nicht mal auf eigener Achse eine Rennstrecke erreicht. Klar stellt sich auf der einen Seite die Frage warum und wozu, aber auf der anderen Seite ist es doch irgendwie schön anzusehen.

Ein weiterer Nissan 200SX aus NL. Die Kreativleistung beim Umbau solcher Fahrzeuge ist oft schon ziemlich beachtlich.

Nicht tiefergelegt, aber schön anzusehen.

Das waren meine Eindrücke von DUMPd 2012 aus Ede NL.

Vielen Dank an dieser Stelle an die gesamte DUMPd-Crew, das Event war wirklich durch und durch vernünftig organisiert und man hat sich gut aufgehoben gefühlt. Danke an Anastasia für die klasse Unterstützung mit dem Licht und natürlich danke an jeden Teilnehmer der mit seinem Fahrzeug dazu beigetragen hat, dass das Event etwas ganz besonderes wurde.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich beim nächsten Mal auf jeden Fall nüchtern bleibe und auch den anderen Fabrikaten etwas mehr Aufmerksamkeit schenken werde.

Alle Bilder gibt es in unserem Facebook-Fotoalbum.

Stefan Brencher – USED4.net

 

Comments

comments

Powered by Facebook Comments