Tags

Verwandte Artikel

Share

JDM Allstars Rd. 4 – Anneau du Rhin (F)

Am vergangenen Wochenende fand in Anneau du Rhin (F) die 4. Runde der JDM-Allstars Drift Series statt.

In meinen Augen ein absolutes Highlight, da es das erste mal ist, dass diese Serie einen Lauf auf dem europäischen Festland veranstaltet.

Nach dem viele Fahrer bereits letztes Wochenende beim Wheelsfest am Start waren und manche schon zuvor bei JDM AllStars Rd. 3 in Malta, war es für einige das 3. Driftwochenende in Folge.

Der erste Besuch der Driftserie in Frankreich hatte auch gleich das größte Starterfeld im Gepäck. Insgesamt starteten 50 Prodriver aus 10 verschiedenen Ländern aus ganz Europa.

Am Freitag fand das Qualifying auf dem östlichen Teil der Strecke statt. Hierbei drifteten die PRO’s nur die 200° Rechtskurve. Für die STREET-Klasse wurde ein kleiner Parkour zusammengestellt der für die Zuschauer sehr interessant war, da man die Autos hier deutlich länger sehen konnte.

Das Qualifying konnte am Freitag Abend Anthony „Scotty“ Scott (UK) in seinem Skylinepart.com Nissan S13 für sich entscheiden. Dicht gefolgt von Paul Vlasblom (NL – driftking.nl/Rialto BMW E36) und Walton Smith (IRL) in seinem beeindruckenden Jap Performance Parts SUBARU.

Walton Smith in his amazing Subaru Impreza placed third in qualifying

Bester Deutscher war Patrick Ritzmann in seinem Uniroyal Tyres BMW E46.

Patrick „Patze“ Ritzmann was best ranked german drifter after qualifying, he placed fourth in his BMW E46 from Uniroyal Tyres

Am Samstag ging es dann zur Sache. Battle-Time in Anneau du Rhin!

Die Fahrer wurden von etwa 5000 Zuschauern erwartet die schon gespannt auf die teilweise 160km/h schnellen „entrys“ warteten. Was soll ich an dieser Stelle sagen? Sie wurden nicht enttäuscht.

In den TOP 16 Battles traten insgesamt 8 verschiedene Nationalitäten gegeneinander an und es war wie immer richtig knapp. Zum Beispiel konnte sich Jacob Hansen in seinem Jocks Blimport Nissan S15 gegen den aktuellen Ranglistenersten Nigel Colfer (Nissan S13) nach 2 spannenden Läufen durchsetzen.

Jacob Hansen took the „clipping point“ thing very serious in his Jocks Blimport Nissan S15

Die besten Acht aus den TOP 16 Battles qualifizierten sich für die „Great 8“ wo es wieder jeweils paarweise darum ging schneller und besser zu sein als der andere Drifter.

Philippe Guillord, schweizer Top-Drifter, konnte sich hierbei gegen Walton Smith in seinem SUBARU durchsetzen und qualifizierte sich somit für die SEMI-FINALS. Philippe legte in meinen Augen die Entrys mit den größten Winkeln hin und beeindruckte Zuschauer und Fans mit hohen Geschwindigkeiten.

Philippe Guillord in his Swiss Driftteam Nissan S14 doing the real drift thing, thank you for the show

Patrick Ritzmann, ebenfalls in den Great 8, schied leider gegen Fredric Feira aus. Patze konnte aber immerhin einen souveränen 6. Platz in der Gesamtwertung einfahren und ist somit bestplatzierter Deutscher Teilnehmer der vierten Runde der JDM AllStar Drift Series.

finished in 6. place of the overall ranking – Patrick „Patze“ Ritzmann

In den SEMI-FINALS hieß es dann Jacob Hansen (S15) gegen Fredric Feira und James Dean (IRL Low Brain Drifters S13) gegen Philippe Guillord (S14).

Dies waren meiner Meinung nach die spannendsten Battles an diesem Tag. Die Jungs ließen es, trotz der Dunkelheit, richtig krachen und zeigten warum Sie die vier Besten des heutigen Tages waren.

Aus diesen kleinen Finale gingen James Dean und Jacob Hansen als Sieger hervor. Das Finale war also ein Battle Irland gegen Dänemark. (Im Ballsport trennte sich diese Begegnung zuletzt 1985 1:4, aber das ist eine andere Geschichte)

FINAL – Dies war nicht besonders spannend, da Jacob Hansen bereits im ersten Lauf (er führte an) mit einem Rad in den Dreck kam („dirtdrop“ heißt’s), nachdem er mit extrem hoher Geschwindigkeit den Drift einleitete. Dies hatte zufolge das er in die Streckenbegrenzung einschlug und Front und Heck des Nissan S15 massive Schäden davon trugen. Er konnte das Driftauto leider nicht innerhalb der vorgeschriebenen 5 Minuten wieder auf die Strecke bringen, was automatisch eine Niederlage mit sich brachte. Somit gewann James Dean (IRL Low Brain Drifters) die Runde 4 der JDM AllStar Drift Series in Annea du Rhin.

Mr. James Dean from Ireland won after battle against Jacob Hansen, winner car is the very awesome Nissan S13

Somit sahen die TOP 3 dieses Tages so aus:

1. James Deane (IRL) Team LBD/Rockstar Energy Nissan PS13
2. Jacob Hansen (DK) Jocks Blimport Nissan S15
3. Phillipe Guillord (CZ) Swiss Drifteam Nissan S14

Hier nun weitere Bilder mit ein paar weiteren Buchstaben der Veranstaltung.

Anthony „Scotty“ Scott who finishes first after qualifiying in his awesome rocket bunny „Ultralite“ Nissan S13

hard drifting needs hard celebrating – the drifters know how to make the crowd cheer up

Tobias Welti from Speed-Industries finished 13th in his Nissan S13

Alain Thomet (Speed-Industries S14) also had a lot of fun – even with massive steering problems he did some nice drifts – that’s what its all about

Nissan S13 is still a pretty dominating car in the driftscene

The Nissan S13 of Dimi Patsatzis is in a very mild condition, what means he’s a pretty good drifter – thank you Dimi for sharing your skills (and fender)

Pretty rare, pretty ramped – those Toyota’s showing us that drifting is a  dangerous sport and needs a lot of skill. This Toyota guys had a lot of skill, but their spins are the only ones ive shot that sharp

French driver Benjamin Boulbes from Team Boulbi also knows where that clipping point was located at

made it 3rd place in the overall ranking – Mr. Philippe Guillord (SUI)

Another picture of the 2nd placed Jacob Hansen in his nice Nissan S15 – Jacob, i hope u will get the car fixed soon

About 5000 spectators were counted from the officials – i didnt count them but there were a lot of happy people enjoying the driftaction on that beautiful racetrack

A picture with not really much content except Anthony „Scotty“ Scott in his Nissan and Mr. Alok Paleri (lokkydesigns), but i really like that shot, so i share it with you.

So, thats it. I would really like to thank Niall Gunn, Aurélie and Steve from Team MSO and finally Nicolas Koenig (DriftShop.fr) for making that weekend happen and for organising everything very well. All the other pictures are located in our facebook album, so make sure to see them all and leave a comment.

Das ist er, mein Bericht der 4 Runde der JDM AllStar Drift-Series in Anneau du Rhin in Frankreich. Ich hoffe er und die Bilder gefallen euch. Alle anderen Bilder gibt es wie immer in unserem facebook Fotoalbum.

Bis bald.

Stefan Brencher – USED4.net

Comments

comments

Powered by Facebook Comments